Glas- und Gummiindustrie

Staubanhaftung an Objektiven zwischen Reinigung und Beschichtung

Nach der Reinigung werden die Objektive in einem Gehäuse ausgerichtet und zum Beschichtungsprozess transferiert. Während des Transfers können sich Staub in der Luft und andere mit statischer Elektrizität geladene Partikel an den Objektiven festsetzen. Selbst nach Entfernen des Staubs mithilfe von Druckluft haftet dieser durch die Kraft der elektrostatischen Aufladung erneut an den Objektiven.

Staubanhaftung an Objektiven zwischen Reinigung und Beschichtung

Bisherige Abhilfemaßnahmen

Abwischen

  • Lange Arbeitszeit.
  • Faserstaub bleibt auf den Objektiven zurück.

Gegenmaßnahmen mit elektrostatischen Entladungssystemen (Ionisatoren)

Ein Ionisator reduziert die Arbeitszeit und beseitigt Fremdpartikel effektiv.

Gegenmaßnahmen mit elektrostatischen Entladungssystemen (Ionisatoren)

Verbesserungen und Effekte
Erfahrungen vom Arbeitsplatz

Reduzierte Arbeitszeit

Arbeitszeit vor der Maßnahme (20 Objektive): 5 Sekunden
Arbeitszeit nach der Maßnahme (20 Objektive): 2 Sekunden

Generell gestaltet sich eine Einschätzung des Arbeitsaufwandes aufgrund der Anzahl der Linien- und Produktarten als schwierig. Dennoch gibt es hier eine Verbesserung.
Darüber hinaus können weitere Effekte wie z.B. ein verbessertes Vertrauensverhältnis in Bezug auf die Qualität erreicht werden.

Startseite