Automobilindustrie

Staubanhaftung an Kunststoffelementen

Kunststoffteile werden leicht mit statischer Elektrizität aufgeladen, sodass Staub und andere Fremdpartikel oft an ihnen haften bleiben.
Da es sich bei den Elementen um Außenteile handelt, gibt es einen strengen Lieferstandard für die Staubanhaftung. Vor dem Versand muss der Staub vollständig entfernt werden.
Auch wenn der Staub mit einem Luftgebläse entfernt wird, kann er aufgrund der elektrostatischen Aufladung erneut an den Elementen haften bleiben.

Staubanhaftung an Kunststoffelementen

Bisherige Abhilfemaßnahmen

Druckluftgebläse

  • Kann statische Elektrizität nicht beseitigen, sondern erhöht stattdessen die Aufladung.
  • Fremdpartikel können nicht vollständig entfernt werden.

Gegenmaßnahmen mit elektrostatischen Entladungssystemen (Ionisatoren)

Ionisierte Luft verhindert fehlerhafte Produkte, die durch Fremdpartikel verursacht werden. Diese Maßnahme wird zeitgleich mit der Endkontrolle vor dem Versand durchgeführt. Das Problem kann zuverlässig gelöst werden, ohne die Taktzeit zu erhöhen.

Gegenmaßnahmen mit elektrostatischen Entladungssystemen (Ionisatoren)

Verbesserungen und Effekte
Erfahrungen vom Arbeitsplatz

Reduzierte Kosten für die Verhinderung der Freigabe fehlerhafter Produkte

Entsorgungskosten von 10.000€/Jahr + Rückrufkosten (Transport- und Reisekosten) von 5.000€/Jahr = 15.000€/Jahr

Darüber hinaus kann das gestiegene Vertrauen und die Lösung eine gute PR für das Supportsystem des Unternehmens sein.

Startseite