Automobilindustrie

Fehlerhafte Stoßstangenbeschichtung durch Staubanhaftung

Nach dem Formen werden die Stoßstangen in den Beschichtungsprozess übergeben, wobei Staub und andere Fremdpartikel anhaften können. Der durch statische Elektrizität anhaftende Staub setzt durch die Coulomb-Kraft sehr schnell an, so dass das Entfernen externe Kräfte erfordert.
Selbst wenn der Staub mit einem Luftstoß entfernt werden kann, haftet er durch die elektrostatische Aufladung des Stoßfängers oder des Staubes erneut an. Wenn die Stoßstangen beschichtet werden, obwohl Staub auf ihrer Oberfläche anhaftet, kann dies zu ungleichmäßigen Beschichtungen oder Überständen führen.

Fehlerhafte Stoßstangenbeschichtung durch Staubanhaftung

Bisherige Abhilfemaßnahmen

Regelung der Raumfeuchtigkeit

  • Führt zu Kondensation in Geräten und Anlagen.

Bisheriges elektrostatisches Entladungsgerät

  • Die Geschwindigkeit der Entladung ist unzureichend.

Gegenmaßnahmen mit elektrostatischen Entladungssystemen (Ionisatoren)

Ein Ionisator kann die Anhaftung von Fremdpartikeln verhindern und so die Beschichtungsqualität verbessern. Er trägt außerdem dazu bei, die Entsorgungskosten für fehlerhaft beschichtete Stoßstangen sowie die Arbeitskosten für die Nacharbeit zu reduzieren.

Gegenmaßnahmen mit elektrostatischen Entladungssystemen (Ionisatoren)

Verbesserungen und Effekte
Erfahrungen vom Arbeitsplatz

Reduzierte Kosten für die Entsorgung aufgrund von Fremdpartikelanhaftung

Entsorgungskosten für Stoßstangen: 1.000€/Monat x 12 Monate = 12.000€/Jahr

Darüber hinaus werden die Kosten für die Nacharbeit der Mitarbeiter reduziert.

Startseite