Lebensmittel- und Pharmaindustrie

Pulver haftet an Klebestellen von Verpackungen

Durch Reibung wird das Pulver während des Transfers in Rohrleitungen elektrostatisch aufgeladen. Auch die Verpackungen laden sich beim vereinzeln elektrostatisch auf. Dadurch kann es dazu kommen, dass sich das Pulver und die Verpackung gegenseitig anziehen oder abstoßen, was zu verlusten beim abfüllen führt, oder durch anhaften an den Schweißnähten das Verschließen der Verpackung verhindert.

Pulver haftet an Klebestellen von Verpackungen

Bisherige Abhilfemaßnahmen

Gewichtskontrolle mit einem Sensor

  • Probleme werden erst nach ihrem Auftreten festgestellt. Dabei ist es nicht möglich zu verhindern, dass fehlerhafte produkte hergestellt werden.
  • Die Installation von Sensoren an bestehenden Linien ist schwierig.
  • Es ist zusätzliche Arbeit für die Überwachung und Reinigung der Geräte erforderlich.

Gegenmaßnahmen mit elektrostatischen Entladungssystemen (Ionisatoren)

Ionisatoren können Fehler bei der Produktion verhindern und mögliche Entsorgunsgkosten senken. Auch der entstehende Arbeitsaufwand für die Reinigung kann reduziert werden.

Gegenmaßnahmen mit elektrostatischen Entladungssystemen (Ionisatoren)

Verbesserungen und Effekte
Erfahrungen vom Arbeitsplatz

Reduzierte Entsorgungskosten für fehlerhafte Produkte.

Fehlerquote von 0,5% x Stückpreis von 2€ x 2.000 Stück/Monat x 12 Monate = 24.000€/Jahr

Darüber hinaus lässt sich der Arbeitsaufwand für die Reinigung der Anlage oder des Produkts reduzieren.

Startseite