Rundlauftoleranz (Rundlaufabweichung)

Die Rundlauftoleranz ist eine geometrische Toleranz, die die Rundlaufschwankung des Messobjektmerkmals angibt, wenn das Messobjekt (Teil) um eine Achse (vorgegebene Gerade) gedreht wird. Ein Bezugspunkt ist immer notwendig, um die Rundlauftoleranz anzugeben. Diese ist also eine geometrische Toleranz für Merkmale, die mit Bezugspunkten verbunden sind.

Rundlauf

Rundlauf

Der Rundlauf gibt den Rundlauf eines beliebigen Teils eines Umfangs beim Drehen eines Teils an.
Um die Rundlaufbedingung zu erfüllen, muss der durch den Messwert angezeigte Rundlauf bei der Drehung des Teils innerhalb des angegebenen Bereichs liegen.

Beispielangabe
Rundlauf
Zeichnungserklärung
Der Rundlauf der zylindrischen Fläche in radialer Richtung, angezeigt durch den Pfeil, darf auf keiner Messebene senkrecht zur Bezugsachslinie 0,03 mm überschreiten, wenn das Messobjekt einmal auf der Bezugsachslinie gedreht wird.

Gesamtrundlauf

Gesamtrundlauf

Der Gesamtrundlauf gibt den Rundlauf der gesamten Oberfläche eines Teils an, wenn es gedreht wird.
Um die Gesamtrundlaufbedingung zu erfüllen, muss der durch den Messwert angezeigte Rundlauf der gesamten zylindrischen Fläche innerhalb des angegebenen Bereichs liegen.

Beispielangabe
Gesamtrundlauf
Zeichnungserklärung
Der Gesamtrundlauf der Zylinderfläche in radialer Richtung, angezeigt durch den Pfeil, darf an keiner Stelle der Zylinderfläche 0,03 mm überschreiten, wenn das Zylinderteil auf der Bezugsachslinie gedreht wird.

Startseite