Wichtigste Arten von Bezugsmerkmalen

Ein Bezugsmerkmal kann eine Ebene, Linie oder ein Punkt sein – diese werden selektiv verwendet, je nach Toleranz und Merkmal, das man angeben muss.

Bezugsebene

Eine Bezugsebene ist eine Ebene auf dem Messobjekt, die als Referenz festgelegt wird. Es kann die externe Ebene (Bezugsebene) oder die Mittelebene (Bezugsmittelebene) eines Messobjekts sein.
„Bezugsebene“ ist in den Normen ISO und ASME wie folgt definiert:

ISO 5459 : 2011
Eine Referenz, die eine theoretisch genaue Ebene ist.
ASME Y14.5-2009
Die Ebene eines Bezugsmerkmalsimulators, die aus dem Bezugsmerkmal festgelegt wird.

Bezugsebene

Eine Bezugsebene ist eine Referenz die auf einer Außenfläche eines Messobjekts festgelegt wird. Um eine ebene Fläche als Referenz zu verwenden, wird folgendes Symbol verwendet:

Symbol

Symbol

Referenz setzen

Referenz setzen
a
Simuliertes Bezugsmerkmal = Oberfläche der Messplatte
b
Referenz = Ebene, die von der Messplatte festgelegt wird

Die als Referenz angegebene Oberfläche des Messobjekts (Bezugsmerkmal) kann uneben oder verzogen sein. Die Bezugsebene A kann durch Unterstützen der als Referenz eingerichteten Fläche mit einer Messplatte oder einer anderen präziseren Ebene festgelegt werden. Die unterstützende Ebene ist das simulierte Bezugsmerkmal.

Bezugsmittelebene

Eine Bezugsmittelebene ist die theoretische Ebene, die auf einer Mittelebene des Messobjekts festgelegt ist. Um die Mittelebene von zwei parallelen Flächen als Referenz zu verwenden, wird folgendes Symbol verwendet:

Symbol

Symbol

Referenz setzen

Referenz setzen
a
Simuliertes Bezugsmerkmal = Zwei ebene Kontaktflächen
b
Referenz = Ebene, die durch zwei ebene Kontaktflächen festgelegt wird

Wie bei einer Bezugsebene, kann die als Referenz angegebene Oberfläche des Messobjekts (Bezugsmerkmal) uneben oder verzogen sein. Die Bezugsmittelebene kann durch Unterstützung der als Referenz eingerichteten Fläche von beiden Seiten mit Präzisionsebenen hergestellt werden. Die beiden Stützebenen sind die simulierten Bezugsmerkmale. Die theoretische Ebene, die aus diesen Merkmalen generiert wird, ist die Bezugsmittelebene.

Bezugslinie

Eine Bezugslinie ist die theoretische Gerade, die auf der Mitte einer Zylinderbohrung oder eines Zylinderschafts oder einer Kante, wie beispielsweise der Kante des Messobjekts, festgelegt ist. Eine Bezugslinie kann eine Bezugsachse oder eine Bezugsachslinie sein. Eine Bezugslinie wird im Allgemeinen in der Mitte der Zylinderbohrung oder des Zylinderschafts eines Messobjekts festgelegt und selten auf einer Kante. In diesem Abschnitt werden Fälle erläutert, in denen eine Bezugsachse auf einer Zylinderbohrung und auf einer Zylinderachse festgelegt ist. „Bezugsachse“ ist in den Normen ISO und ASME wie folgt definiert:

ISO 5459 : 2011
Eine Referenz, die eine theoretisch exakte Gerade ist.
ASME Y14.5-2009
Die Achse eines Bezugsmerkmalsimulators, die aus dem Bezugsmerkmal ermittelt wurde.

Bezugsachse (Zylinderbohrung)

Eine Referenz, die auf der Mitte einer Zylinderbohrung liegt, wird durch folgendes Symbol angezeigt:

Symbol

Symbol

Referenz setzen

Referenz setzen
a
Referenz (Bezugsachslinie) = Achslinie des Pferchzylinders
b
Simuliertes Bezugsmerkmal = Pferchzylinder

Die als Referenz (Bezugsmerkmal) angegebene Oberfläche der Zylinderbohrung des Messobjekts kann uneben oder verzogen sein. Durch das Einsetzen einer Präzisionswelle, die genau zur Bohrung passt, kann in dieser Bohrung eine Referenz gesetzt werden, wobei die eingesetzte Welle das simulierte Bezugsmerkmal ist und die Achslinie die Bezugsachslinie.

Bezugsachse (Zylinderwelle)

Eine Referenz, die auf der Mitte einer Zylinderwelle festgelegt ist, wird durch folgendes Symbol angezeigt:

Symbol

Symbol

Referenz setzen

Referenz setzen
a
Referenz (Bezugsachslinie) = Achslinie des Hüllzylinders
b
Simuliertes Bezugsmerkmal = Hüllzylinder

Die als Referenz angegebene Oberfläche der Zylinderwelle des Messobjekts (Bezugsmerkmal) kann uneben oder verzogen sein. Durch das Einsetzen der Welle in ein Präzisionsgehäuse, das eng auf die Welle passt, kann eine Referenz im Gehäuse festgelegt werden. Hier ist das Gehäuse das simulierte Bezugsmerkmal und die Achslinie ist die Bezugsachslinie.

Punkt

Eine Referenz, die auf der Mitte eines kugelförmigen Messobjekts festgelegt ist, wird mit folgendem Symbol angezeigt:

Symbol

Symbol

Referenz setzen

Referenz setzen
a
Referenz = Mittelpunkt der Hüllkugel
b
Simuliertes Bezugsmerkmal = vier Kontaktpunkte durch Prisma (ausgedrückt durch die Hüllkugel)

Die als Referenz angegebene sphärische Oberfläche des Messobjekts (Bezugsmerkmal) kann uneben oder verzogen sein. Wenn vier Kontaktpunkte mit zwei V-Blöcken hergestellt werden, ist die Oberfläche der Kugel des Bezugsmerkmals das simulierte Bezugsmerkmal und die Mitte ist der Referenz.

Startseite