Hüllbedingung

Die Hüllbedingung bedeutet, dass das maximal (oder minimal) zulässige Maß für ein Teil im gleichen Bereich (oder außerhalb des gleichen Bereichs) wie das maximale Maß (oder minimale Maß) liegen muss. Sie legt fest, dass die Oberfläche eines einzelnen linearen Größenmaßes (eine zylindrische Oberfläche oder ein Merkmal, das durch zwei parallele, gegenüberliegende ebene Flächen gebildet wird) nicht die imaginäre Hülle perfekter (geometrisch idealer) Form beim Maximum-Material-Maß verletzen darf.

Lineares Größenmaß

„Lineares Größenmaß“ ist die geometrische Form, die durch Größenmaße wie Länge und Winkel definiert ist. Beispiele für lineare Größenmaße sind zylindrische und sphärische Formen sowie zwei gegenüberliegende Ebenen. Da das Merkmal durch Größenmaße definiert ist, ändert sich die Gesamtgröße mit den Maßen.
Die Messobjektelemente für die geometrische Toleranz hängen von der Position ab, an der die Markierungslinie gezeichnet wird. In den folgenden Zeichnungen können beispielsweise, je nach Position der Markierungslinien, die Mittellinien und die Mantellinien für Geradheit in der gleichen Form ein Größenmaß anzeigen oder auch nicht.

Kein Größenmaß
Kein Größenmaß
a
Messobjektelement für geometrische Toleranz
Lineares Größenmaß
Lineares Größenmaß
a
Messobjektelement für geometrische Toleranz

Maximum-Material-Maß (MMS)

Dies bestimmt die Maximum-Material-Bedingung (MMC) eines Merkmals. Die Maximum-Material-Bedingung ist ein Zustand des betrachteten extrahierten Merkmals, bei dem das lineare Größenmaß an der Maßgrenze liegt, bei der das Material des Merkmals überall auf seinem Maximum ist, z. B. minimaler Lochdurchmesser und maximaler Wellendurchmesser. Kurz gesagt, das Maximum-Material-Maß ist das, was die Maximum-Material-Bedingung eines Merkmals definiert.

Maximum-Material-Maß (MMS) einer Welle (konvex)
Maximum-Material-Maß (MMS) einer Welle (konvex)
Φ20,1
Maximum-Material-Maß (MMS) einer Welle (konkav)
Maximum-Material-Maß (MMS) einer Welle (konkav)
Φ19,9

Hülle der perfekten Form

Dies bedeutet, dass der perfekte Bereich, der in der Maximum-Material-Bedingung für die in einer Zeichnung angegebene Maßtoleranz erzeugt wurde, und das Messobjekt innerhalb des Bereichs des Maximum-Material-Maßes liegen müssen.

Zeichnungsangabe
Zeichnungsangabe
Hülle der perfekten Bedingung
Hülle der perfekten Bedingung
a
Φ5,0 (max. Materialmaß)
Merkmal, das die Hülle der perfekten Bedingung nicht überschreitet
Merkmal, das die Hülle der perfekten Bedingung nicht überschreitet
a
Φ5,0 (max. Materialmaß)

Was bedeutet ?

Um die Hüllbedingung auf ein Maß anzuwenden, schreiben Sie nach der Maßtoleranz. „E“ steht für „Envelope“ (Hülle), und dieses Symbol zeigt an, dass, wenn sich ein der Maßtoleranz entsprechendes Teil innerhalb der Hülle der perfekten Form befindet, die das Maximum-Material-Maß hat, das Teil diese Bedingung erfüllt. Wenn nicht, hat das Teil die Bedingung nicht erfüllt.

Was bedeutet E?

Startseite