Häufig gestellte Fragen

Ich habe den Skalenwert über [Skalierungsfaktor] geändert, doch wurde er nicht auf den Messwert der Einheit angewendet. Was ist geschehen?
Stellen Sie die Skalierung über [Werkzeug-Parameter] unter [Einheiten-Eigenschaften] für die Einheit, auf die die Skalierung angewendet wird, auf [EIN]. Standardmäßig ist diese Einstellung [AUS].
Die Einstellung für die Einheit ist korrekt, doch wird der Kantengraph nicht angezeigt. Was ist geschehen?
Der Parameter [Bereiche] unter "Bildschirm-Eigenschaften" für den Kamera-Bildschirm ist möglicherweise auf [Alle] eingestellt. In diesem Fall wird der Kantengraph nicht angezeigt. Der Kantengraph wird nur angezeigt, wenn dieser Parameter auf [Einzeln] eingestellt ist.
Ich habe versehentlich eine Einheit gelöscht. Kann sie wiederhergestellt werden?
Über die Funktion [Rückgängig] können Sie in der Flussdiagramm-Ansicht die letzten zwei Aktionen und im Bildschirm-Editor die letzten acht Aktionen rückgängig machen. Um eine Aktion rückgängig zu machen, können Sie auch [Strg+z] verwenden.
Enthält ein mathematischer Ausdruck einen Fehler, werden die folgenden Zeilen nicht ausgeführt.
Das ist richtig. Wenn ein mathematischer Ausdruck einen Fehler enthält, werden die folgenden Berechnungen nicht ausgeführt. Prüfen Sie, ob an der Einheit ein Fehler vorliegt, wenn die numerischen Werte aus einer Berechnung nicht korrekt gespeichert sind.
Ich kann den Filterkoeffizienten nicht mit einem erweiterten benutzerdefinierten Filter einstellen.
Die skalare Gruppenvariable zum Speichern des Filterkoeffizienten muss als Benutzervariable definiert werden. Definieren Sie eine skalare Gruppenvariable entsprechend der Filtergröße.
Beispielsweise müssen Sie für eine Filtergröße von 21×21 eine skalare Gruppenvariable mit 441 oder mehr Elementen definieren.
Warum funktionieren Einheiten die den Programmablauf verzögern im Simulator nicht korrekt
Einheiten zur Verzögerung des Programmablaufs werden, mit Ausnahme der "User Menu"-Einheit, im Simulator nicht ausgeführt.
Ich habe versucht, Funktionen von Version 2.0 zu einer mit Version 1.0 erstellten Einstellung hinzuzufügen, doch ist dabei ein Fehler aufgetreten.
Funktionen können erst hinzugefügt werden, wenn die Einstellung selbst in das Format von Version 2.0 konvertiert wurde. Wählen Sie in VisionEditor [Datei] und [In anderem Dateiformat speichern], um die Einstellung im Format von Version 2.0 zu speichern. Beachten Sie bitte, dass die globale Einstellung ebenfalls eine Versionsnummer hat.
Ich habe globale Einstellungsdaten hochgeladen, kann sie aber nicht aktualisieren.
Führen Sie einen Neustart des Steuergeräts durch. Im Gegensatz zu Programmdaten werden globale Einstellungsdaten erst aktualisiert, nachdem das Steuergerät neu gestartet wurde.
In VisionEditor ab Version 2.0 können die globalen Einstellungsdaten aktualisiert werden, in dem das Steuergerät von VisionEditor aus neu gestartet wird, ohne dass das System aus- und wieder eingeschaltet werden muss.
Ich habe das Steuergerät verwendet, um die Verschlusszeit und andere Kameraeinstellungen festzulegen, doch werden sie nicht auf die Kamera angewendet.
Standardmäßig können die Kameraeinstellungen nur mit der Erfassungseinheit von XG VisionEditor angepasst werden. Mit dem Steuergerät vorgenommene Änderungen an den Kameraeinstellungen werden nicht übernommen. Verwenden Sie zum Ändern der Kameraeinstellungen am Steuergerät die Option [Systemeinstellungen verwenden] auf der Registerkarte [Erfassungsopt.] der Erfassungseinheit.
Bei der Signaleingabe über die Fernbedienung wird die Erfassung nicht durchgeführt.
Es besteht die Möglichkeit, dass sich die Erfassungseinheit nicht unter der Starteinheit befindet, "Warte auf Ausführung" (wie etwa "Warte auf Klemmen-Ausführung") sich über der Erfassungseinheit befindet und die Einheit nicht ausgeführt wurde. Nähere Informationen dazu erhalten Sie von Ihrem nächstgelegenen Händler.
Die Signaleingabe ist erfolgt, doch wurden die Bilddaten auf dem Monitor nicht aktualisiert.
Wenn das Flussdiagramm die Endeinheit erreicht, werden die Bilddaten aktualisiert. Möglicherweise wurde der Vorgang an einem Punkt in der Mitte des Flussdiagramms abgebrochen. Prüfen Sie, ob %WaitReady auf EIN eingestellt ist, wenn sich das Flussdiagramm im Wartezustand befindet. Nähere Informationen dazu erhalten Sie von Ihrem nächstgelegenen Händler.
Zum Ändern von Werten wurde das Simulator-Dialogfeld verwendet, doch wurden die Werte nicht auf die Einstellungen angewendet. Wie wende ich die Änderungen mit dem Simulator an?
Wählen Sie vorab für Variablen, die zum Ändern von Werten mit dem System verwendet werden, die Option [Aktuellen Wert beim Speichern zu Anfangswert kopieren]. Speichern Sie die Einstellungen im Simulator, nachdem Sie mit diesem Werte geändert haben. (Verwenden Sie hierfür die Option [Einstellungen speichern] im Funktionsmenü.) Wählen Sie anschließend für dieselben Einstellungen [Aktive Prüfung neu laden] aus dem Menü [Datei].
Nachdem ich im XG-System Werte angepasst und gespeichert und die aktuellen Werte von Variablen zu den Anfangswerten kopiert habe, habe ich das Flussdiagramm mit VisionEditor geändert und zum XG-System hochgeladen. Dabei wurden jedoch die Anfangswerte der im System angepassten Variablen zurückgesetzt. Was ist geschehen?
Die Anfangswerte der Variablen wurden von den hochgeladenen Daten überschrieben.
Wählen Sie vorab für Variablen, die zum Ändern von Werten mit dem System verwendet werden, die Option [Aktuellen Wert beim Speichern zu Anfangswert kopieren].
Speichern Sie die Werte (kopieren Sie die aktuellen Werte zu den Anfangswerten), nachdem Sie sie mit dem System geändert haben, und laden Sie sie (die Anfangswerte) mit den Einstellungen in VisionEditor herunter.
Ändern Sie das Flussdiagramm in VisionEditor entsprechend den heruntergeladenen Einstellungen.
In VisionEditor ab Version 2.0 können, wenn die Option [Anfangswert beim Laden des Programms beibehalten] in der Variableneinstellung und beim Hochladen [Zieldaten] ausgewählt wird, die Einstellungen hochgeladen werden, ohne dass die Anfangswerte der Variablen im XG-System geändert werden. Hierfür ist die Option [Einstellungen verwenden] für [Anfangswerte von Variablen] der Prüfeinstellung zu verwenden und ein Upload durchzuführen.
Obwohl die Syntax der Berechnung keinen Fehler aufweist, wird kein Ergebnis ausgegeben. Wie kann ich die Ausgabe überprüfen?
Möglicherweise ist ein dynamischer Fehler aufgetreten. Überprüfen Sie das Ausführungsprotokoll.
Ich kann die Ursache eines im Ausführungsprotokoll angezeigten dynamischen Fehlers nicht erkennen.
Siehe hierzu [Fehlercode] und [Fehlerzeile] unter [Einheit-Ergebnis] für die Berechnungseinheit mit dem Fehler. Zur Erläuterung der Fehlercodes siehe die Betriebsanleitung.
Ich kann das Archiv nicht anzeigen, wenn ich die Bildarchiv-Anzeige öffne.
Damit Sie die Bildarchiv-Anzeige verwenden können, müssen Sie dies in XG VisionEditor einstellen. Wählen Sie [Einstellungen] und [Bildarchiv] und anschließend die Option [Aktivieren] für die Bedingungen 0 bis 7, um die Bedingungen festzulegen.
%JAHold ist dem Anfangswert für OUT23 zugeordnet, doch funktioniert OUT23 anders als der OR-Ausgang der Modellreihe CV.
Wird die Systemvariable %JAHold als N.i.O. beurteilt, wird die Ausgabe fortgesetzt, bis die Systemvariable zurückgesetzt wird. Die Systemvariable, die genauso funktioniert wie bei der Modellreihe CV, ist %JgAll. Ordnen Sie daher %JgAll mit einer globalen Einstellung und einem globalen Anschlussausgang zu. Nähere Informationen dazu erhalten Sie von Ihrem nächstgelegenen Händler.
Ich habe ein Dialogfeld erstellt und den Wert der dem numerischen Eingabefeld zugeordneten Variablen geändert, doch wurde die Änderung nicht übernommen.
Überprüfen Sie die Einstellungen für den Anwendungszeitpunkt in dem Dialogfeld-Einstellungen von XG VisionEditor.
Ist beispielsweise der Bestätigungszeitpunkt auf [bei Betätigung der Schaltfläche] eingestellt, wird die Einstellung erst bestätigt, nachdem die Dialogfeld-Schaltfläche oder die untere Schaltfläche betätigt wurde. Nähere Informationen dazu erhalten Sie von Ihrem nächstgelegenen Händler.
Die Bildarchiv-Anzeige ist schwarz, zeigt aber während des Betriebs keine im System archivierten Bilder an.
Die archivierten Bilder wurden von den neuen Bildern überschrieben und gelöscht.
Klicken Sie auf [Aktualisieren], um die neuen Bilder anzuzeigen.
Auf dem E/A-Monitor wird der Trigger jedes Mal erfolgreich eingegeben, mitunter hat es aber den Anschein, als würde er nur einmal eingegeben.
Die Aktualisierungen der E/A-Monitoranzeige erfolgen langsamer als die Trigger-Eingabe. Verwenden Sie die Überwachungsprotokollanzeige, um zu prüfen, ob das Signal korrekt ein- und ausgeschaltet wurde.
Ich möchte ein Triggersignal mit [Warte auf E/A-Klemme] eingeben, doch erfolgt, wenn ich die Taste [TRIGGER] der Fernbedienung drücke, keine Eingabe.
Bei Verwendung von [Warte auf E/A-Klemme] kann die Trigger-Eingabe nur von einer Klemmenleiste empfangen werden.
Für die Eingabe eines Triggers mit einer Fernbedienung können Sie wie gewohnt eine variable Verzögerung verwenden, aber nicht [Warte auf E/A-Klemme] und [Variable Verzögerung] gleichzeitig.
VisionEditor verfügt ab Version 2.0 über den Befehl WG (Wartezustand-Freigabe) und [Warte auf E/A-Klemme] kann über einen mit der Fernbedienung erteilten Befehl deaktiviert werden.
Muss ich ein Dialogfeld erstellen, um die Verschlusszeit der Kamera im System zu ändern?
Zum Ändern der Verschluszeit muss nocht zwangsläufig ein Dialogfeld erstellt werden. Wählen Sie in der Bilderfassungs-Einheit des Flussdiagramms die Option [Systemeinstellungen verwenden] auf der Registerkarte [Erfassungsopt.] aus.
Auf diese Weise werden Änderungen, die über [Kameraeinstellungen] im Menü [Systemkonfiguration] vorgenommen werden, auf die Prüfung angewendet.
Wenn das System neu gestartet wird, kehrt es zum Programm [0000] zurück. Kann ich die Nummer des zu startenden Programms vorgegeben?
Dieser Einstellung erfolgt über [Zu startendes Programm] unter [Systemeinstellungen] im Menü [Global].
Muss ich zum Löschen eines Programms alle Editor-Einstellungen löschen und das Programm hochladen?
Durch Initialisieren des Systems können Sie alle Einstellungen löschen. Halten Sie die [Esc]-Taste gedrückt, während Sie das System zum Initialisieren einschalten.
Durch Drücken der [Esc]-Taste wird das Dialogfeld nicht geschlossen.
Es kann sich um das Start-Dialogfeld handeln. Entfernen Sie das Häkchen neben der Einstellung für die Anfangsanzeige in den Dialogfeld-Eigenschaften. Jetzt können Sie die Option [Dialogfeld mit Escape schließen] aktivieren.
Die Steuerung der Beleuchtung erfolgt über eine Befehlseinheit, doch funktioniert die Ansteuerung über das Vision Terminal nicht ordnungsgemäß.
Die Ansteuerung kann nur über eine Erfassungseinheit durchgeführt werden, weshalb Befehlseinheiten vom Steuergerät nicht ausgeführt werden. Speichern Sie zur Lösung dieses Problems das Messobjektbild über die Bildarchiv-Anzeige.
Flash-Ausgangssignale werden im Überwachungsprotokoll nicht angezeigt.
Die Flash-Ausgabe kann in einem Überwachungsprotokoll nicht angezeigt werden. Da aber Elemente, denen Klemmen-Einstellungen aus den globalen Einstellungen zugeordnet sind, in der Liste der Elemente in einem Überwachungsprotokoll angezeigt werden, werden die Kurven nicht angezeigt und nur die Flash-Elemente ausgegeben.
Werden alle Systemvorgänge im Änderungsprotokoll erfasst?
Im Änderungsprotokoll werden nur die Daten zu den Vorgängen erfasst, die mit dem XG-System durchgeführt werden können. Beachten Sie, dass es zahlreiche Vorgänge gibt, die nicht erfasst werden. Nähere Einzelheiten entnehmen Sie bitte Kapitel 5 der Betriebsanleitung für XG VisionEditor (Programmierungsausgabe). Dort nicht aufgeführte Vorgänge werden nicht erfasst.
Ein Signal kann in der SPS nicht bestätigt und es kann keine Kommunikation aufgebaut werden.
Überprüfen Sie in der Überwachungsprotokollanzeige, ob das XG-System ein Signal ausgibt. Überprüfen Sie im Menü [Global] die Klemmenzuordnungen.
%Trg1Ready kann nicht gestartet werden, wenn mit [Warte auf E/A-Klemme] gewartet wird.
Das Bereitschaftssignal, das gestartet wird, wenn mit [Warte auf E/A-Klemme] gewartet wird, ist %WaitReady. Überprüfen Sie dieses Signal.
Warum funktionieren %Flash3 und %Flash4 nicht, wenn die Lichtsteuerungseinheit CA-DC20E verwendet wird? Sie leuchten auf, wenn [Kontinuierlich] auf EIN eingestellt ist.
%Flash3 und %Flash4 sind unter Eingang/Ausgang der globalen Einstellungen keinen Ausgangsklemmen zugeordnet. Die Lichtsteuerungseinheit CA-DC20E benötigt keine %Flash-Verbindung. Da aber intern auf den %Flash-Status Bezug genommen wird, ist eine Klemmenzuordnung erforderlich.
Ich habe einen Arbeitsbereich auf einer SD-Karte gespeichert, die sich im Steckplatz für SD-Karte 2 befindet, kann die Einstellungen mit dem Steuergerät aber nicht laden. Worin besteht das Problem?
Da die Einstellungsdaten des Arbeitsbereichs gespeichert werden, wird der Arbeitsbereich selbst nicht zum Steuergerät gesendet. Die unterschiedlichen Daten (Einstellungsdaten, globale Daten usw.) können zu ihren jeweiligen Hierarchien kopiert werden, wodurch die Übertragung der Daten per SD-Karte ermöglicht wird.
Bei Eingabe des Befehls RE im Status "Warte auf E/A-Klemme" tritt ein Fehler auf und der Befehl wird nicht ausgeführt.
Der Befehl RE funktioniert in Verbindung mit "Warte auf Trigger", "Warte auf E/A-Klemme" oder einer variablen Verzögerung nur bei einer Erfassungseinheit. "Warte auf E/A-Klemme" und variable Verzögerungen werden dagegen von Version 1.0.0011 und früheren Versionen nicht unterstützt. Beachten Sie, dass das Benutzermenü nicht deaktiviert werden kann.
Die Nummer eines gespeicherten Bildes wird über eine Variable geändert, doch wird das gespeicherte Bild durch Ändern der Variablen nicht geändert.
Durch einfaches Ändern der Variablen wird das gespeicherte Bild nicht geändert. Das gespeicherte Bild ändert sich, wenn nach der Änderung der Variablen der Befehl NU ausgeführt wird.
Nachdem ich die Option "%OutDataAsyncA to H" aktiviert habe, kann ich sie nicht wieder deaktivieren.
"%OutDataAsyncA to H" bietet die Möglichkeit der asynchronen Flussdiagramm-Steuerung und kann nach dem Einschalten nicht wieder ausgeschaltet werden. Vielmehr muss zum Ausschalten ein Befehl manuell definiert werden.
Wie kann ich statistische Daten von einer SD-Karte auf einen Computer übertragen, ohne die SD-Karte zu entfernen?
Mit VisionEditor oder VisionTerminal können Sie die auf einer SD-Karte gespeicherten Dateien herunterladen. Wählen Sie in VisionEditor unter "Systemansicht" die Option [Steuergeräteliste], um die zu übertragende(n) Datei(en) auszuwählen, klicken Sie dann mit der rechten Maustaste und wählen Sie [Download], um mit der Übertragung zu beginnen.