Deutschland

Erkennung verbogener IC-Anschlüsse

Bend detection of an IC lead terminal

Das Bildverarbeitungssystem erkennt verbogene IC-Anschlüsse.

Die Modellreihe XG prüft mit einer einzigen Kamera mittels prismatischer Reflexion automatisch die Oberseite und die beiden Seiten eines IC. Die Funktion „Trend Kantenkratzer“ erkennt verbogene Anschlüsse, indem sie die Kante des jeweiligen Anschlusses mit dem Referenzmodell vergleicht, das anhand des Originalbildes erstellt wurde.

Vorteil

Bisher wurden geometrische Berechnungen verwendet, um falsch positionierte IC-Anschlüsse zu erkennen. Die Programmierung gestaltete sich als langwierig, und nur mit dem System vertraute Benutzer konnten Anpassungen vornehmen. Die Funktion „Trend Kantenkratzer“ der Modellreihe XG kann Abweichungen bei der Position von Objekten automatisch erkennen. Jeder Benutzer kann die Toleranzwerte bequem an die jeweils geforderten Produktionsstandards anpassen.

ERFAHREN SIE EINZELHEITEN ZU DIESEM PRODUKT

  • Die Modellreihe XG-8000 ist ein Hochleistungs-Bildverarbeitungssystem für Maschinenbauer und Integratoren. Die Stärken der Plattform sind die hohe Anpassungsfähigkeit und Flexibilität durch den modularen Aufbau, aber auch die leistungsstarken Bildverarbeitungsalgorithmen und Bildaufnahmetechnologien. Die Modellreihe unterstützt Matrixkameras bis zu 21 Megapixel, Zeilenkameras und sogar 3D-Kameras. Für jede Anwendung lässt sich so ein passendes Bildverarbeitungssystem für den industriellen Einsatz konfigurieren. Die Modellreihe XG-8000 verfügt außerdem über die LumiTrax™-Funktion (Shape from Shading) – eine neuartige Bilderfassungsmethode, die die Kamera, die Beleuchtung und die Prüfalgorithmen synchronisiert – und den hochstabilen Suchalgorithmus ShapeTrax™ 2 für hervorragende Stabilität und Reaktionsfähigkeit bei allen Prüfobjekten und Inspektionsbedingungen.

  • Das Bildverarbeitungsystem der Modellreihe XG-7000 unterstützt 14 Matrixkameratypen von 0,31 bis 5 Megapixel und nutzt eine breite Palette von Algorithmen, um verschiedenste Prüfaufgaben durchzuführen. Im Gegensatz zu Smart Kameras ist die Modellreihe XG-7000 ist in der Lage, Kamera- und Beleuchtungsabläufe sowie Inspektionsalgorithmen ohne zusätzliche Hardware zu synchronisieren. Sie ist mit dem hochstabilen Suchalgorithmus ShapeTrax™ 2 ausgestattet, der eine hervorragende Erkennungsleistung und Reaktionsfähigkeit für eine Vielzahl von Prüfobjekten und -bedingungen ermöglicht.

  • Die Modellreihe CV-X ist ein innovatives, benutzerfreundliches Bildverarbeitungssystem, das mit Hochgeschwindigkeitskameras Inspektionsaufgaben in allen Fertigungsindustrien löst. Das Bildverarbeitungssystem CV-X umfasst Kameras und Beleuchtung, um Teile in der Fertigungslinie stabil abzubilden und so die Effizienz zu steigern und die Qualität zu sichern. Zu den belieferten Branchen gehören die Automobil-, Elektronik-, Medizin-, Lebensmittel- und Verpackungsindustrie sowie alle Prozesse, die eine Inspektion von Teilen mit hohen Stückzahlen erfordern. Zu den üblichen Anwendungen gehören die Fehlererkennung und Oberflächeninspektion, die Prüfung auf das Vorhandensein von Teilen und Merkmalen, die Überprüfung von Baugruppen, Messungen und das Lesen von Codes.

  • Die universelle Bildverarbeitungsplattform der Modellreihe CV-5000 kann dank ihrer fortschrittlichen Prüfmodi eine Vielzahl von Prüfaufgaben am Produktionsstandort lösen. Mit der Unterstützung von bis zu 4 Matrixkameras mit bis zu 5 Megapixel kann das System exakt auf die Anforderungen Ihrer Anwendung ausgelegt werden und bietet Smart Kameras gegenüber den Vorteil der internen Verrechnung der Inspektionsergebnisse. So ist z. B. eine Konstellation mit 5-Megapixel-Kamera + 2-Megapixel-Kamera + Kompaktkamera – für Ihre Zwecke am besten geeignet. Die Steuergeräte verwenden eine schnelle „3+1“-Prozessortechnologie, um eine schnelle parallele Verarbeitung großer Bilder und die Durchführung komplizierter interner Operationen zu ermöglichen. Das erweiterbare Design der Modellreihe CV-5000 ermöglicht es dem Benutzer, die notwendigen Module für sein System auszuwählen, was sowohl minimale Installationskosten als auch zukünftige Erweiterbarkeit ermöglicht.

  • Ultimative Flexibilität durch wahlweisen Einsatz unterschiedlicher Kameramodelle in Kombination mit der derzeit leistungsfähigsten Bildverarbeitungstechnologie.