Effizienzsteigerung durch verbesserte Wartung und einfache Implementierung

Wie Sie durch Bildverarbeitung Effizienter werden

Da die Produktion von Kleinserien mit hohem Mischvolumen zunimmt, um den unterschiedlichen Bedürfnissen der Anwender gerecht zu werden, steigt die Belastung durch Investitionen in die Anlagen. Smartphones und andere elektronische Geräte wurden weiter miniaturisiert und die verwendeten LCD-, Halbleiter- und Elektronikkomponenten erfordern eine hohe Genauigkeit. Die Prüfung dieser Geräte und Komponenten erfordert eine Vielzahl von Prüfmitteln.

Es ist schwierig, die Hersteller und Modelle solcher Fertigungs-/Prüfgeräte zu vereinheitlichen. Einige von ihnen sind nicht vielseitig einsetzbar oder erfordern eine spezielle Bedienung oder Wartung. Wenn Sie zuviele verschiedene Prüfmittel betreiben, treibt das ihre Investitions- und Lagerkosten in die Höhe. Der Schlüssel zur Senkung dieser verschwenderischen Ausgaben liegt in der effizienten Nutzung der Geräte. Wie können wir also Geräte effizient auswählen und einsetzen? Im Folgenden wird eine Technik vorgestellt, die ein Bildverarbeitungssystem als eine Lösung verwendet.

Haben Sie schon einmal eines der folgenden Probleme erlebt?

Vielseitigkeit und Flexibilität müssen bei der Planung der Optimierung und des optimalen Einsatzes der Geräte berücksichtigt werden. Wenn ein einzelnes Gerät mehrere Prozesse bedienen kann, kann der Gerätebestand reduziert werden. So lassen sich auch effektiv Mannstunden einsparen, da die Mitarbeiter nicht die Bedienung von unterschiedlichen Geräten erlernen müssen. Insbesondere bei Prüfungen werden oft spezielle Geräte eingesetzt, die zu einem großen Lagerbestand führen können. Wenn Sie einen der folgenden Punkte erlebt haben, gibt es einen Spielraum für Verbesserungen.

  • Ein Bildverarbeitungssystem wurde eingeführt, kann aber nicht oft verwendet werden, da seine Funktionen eingeschränkt sind.
  • Dedizierte Prüfmittel wurden verwendet, aber die Betriebsrate ist gering, da Funktionen nicht hinzugefügt werden können.
  • Es werden Prüfvorrichtungen verwendet. Da verschiedene Produkte unterschiedliche Vorrichtungen benötigen, ist die Lagerverwaltung eine große Herausforderung.
  • Die Prüfgeräte kommen von verschiedenen Herstellern, so dass die Wartung eine Menge Arbeit erfordert.
  • Für die Auslegung der Produktionsprozesse müssen die Geräte untereinander kompatibel sein.

Kriterien für die Auswahl eines Bildverarbeitungssystems

Wenn Sie einen der oben genannten Punkte erlebt haben, legen Sie zunächst klare Kriterien für die Auswahl der Prüfmittel fest. Dieser Abschnitt stellt die Punkte vor, die zur Optimierung und zum optimalen Einsatz bei der Auswahl der Geräte überprüft werden müssen.

Unterstützte Roboterhersteller

Bevor Sie ein Bildverarbeitungssystem auswählen, sollten Sie die unterstützten Hersteller überprüfen. Wie im Abschnitt „Robot Vision“ beschrieben, verwenden Industrieroboter je nach Hersteller unterschiedliche Programmiersprachen. ROBOT VISION von KEYENCE unterstützt 16 Hersteller aus Japan und anderen Ländern. Dies gewährleistet einen flexiblen Einsatz in Produktionslinien, in denen mehrere unterschiedliche Industrieroboter eingesetzt werden.

Vielzahl an nutzbaren Technologieen

Um die Bildverarbeitung für die Prüfung nutzen zu können, müssen Sie ein zum Prüfobjekt passendes Bildverarbeitungssystem verwenden. Es ist wichtig, das am besten geeignete Bildverarbeitungssystem für die Prüfung auszuwählen, wie z. B. hochauflösende Kameras, die für die Prüfung von LCDs geeignet sind; Zeilenkameras, die für die Prüfung von breiten Plattenmaterialien geeignet sind; und 3D-Kameras für die Höhenprüfung, wenn nur Schattierungsdaten Probleme bereiten.

Die Bildverarbeitungssysteme der Modellreihe XG-X und CV-X von KEYENCE ermöglichen die freie Auswahl aus 22 Flächenkameramodellen (0,31 bis 21 Megapixel), drei Zeilenkameramodellen und zwei 3D-Kameramodellen. Da für jeden Einsatzzweck die optimale Kamera ausgewählt werden kann, lassen sich mit einem System verschiedene Prüfungen durchführen.

Gemischter Einsatz verschiedener Kameratypen

Herkömmliche Bildverarbeitungssysteme erlaubten keinen gemischten Einsatz von unterschiedlichen Kameratypen. Die Modellreihe XG-X von KEYENCE ermöglicht den gemischten Einsatz von bis zu vier verschiedenen Typen aus 22 Flächenkameramodellen, drei Zeilenkameramodellen und zwei 3D-Kameramodellen. Wenn Sie z. B. zylindrische Messobjekte prüfen, können Sie mit einer Zeilenkamera die Seitenfläche entlang des gesamten 360°-Umfanges als ein Bild erfassen und dann mit einer Flächenkamera ein Bild von der Oberseite aufnehmen. Die Kombination verschiedener Kameratypen verbessert die Bearbeitungszeit und reduziert gleichzeitig die Kosten.

0800-5393623

0800-5393623

Seitenanfang