Effizienzsteigerung durch weniger Mannstunden und erhöhte Zuverlässigkeit

Aufrechterhaltung der Qualität und Kostensenkung durch Einführung eines Bildverarbeitungssystems

Die Verbesserung der Produktionseffizienz und die Steigerung des Produktionsvolumens werden sicherlich zu einer Gewinnsteigerung führen. Es gibt jedoch ein Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage, das Angebot lässt sich nicht unbegrenz erhöhen. Um die Rentabilität zu verbessern, gibt es einen weiteren Ansatz: die Senkung der Produktionskosten. Das ist mehr als nur eine Kostenreduzierung. Sie müssen die Kosten senken und gleichzeitig die Qualität aufrechterhalten. Eine reine Kostenreduzierung unter Wahrung des Vertrauens von Kunden und Anwendern kann als „Arbeitsersparnis ohne Einbußen bei der Zuverlässigkeit" ausgedrückt werden. Auf dieser Seite wird eine Methode beschrieben, mit der man durch den Einsatz eines Bildverarbeitungssystems Arbeit sparen kann, ohne dabei Zuverlässigkeit einzubüßen.

Wie kann man bei gleichbleibender Qualität Arbeit sparen?

Es gibt zwei Ansätze, um den Produktionsgewinn zu steigern: Steigerung des Produktionsvolumens und Senkung der Produktionskosten. Der Ansatz, das Produktionsvolumen zu erhöhen, um die Rentabilität zu verbessern, wurde in "Verbesserte Rentabilität durch erhöhten Produktions-/Anlagentakt" beschrieben. Der folgende Text konzentriert sich auf den Ansatz, die Produktionskosten zu senken.

Die moderne Fertigung muss ein hohes Qualitätsniveau bieten, und Prüfungen sind in jedem Prozess unverzichtbar geworden. Dies erfordert teure Prüfmittel, und eine 100%-Prüfung ist notwendig geworden, um die Auslieferung fehlerhafter Objekte zu verhindern. Infolgedessen steigen die Arbeitskosten und die Anlageninvestitionen für die Prüfung.

Aus diesen Gründen ist es äußerst schwierig, sowohl hohe Qualität als auch niedrige Kosten zu erreichen. Die Aufrechterhaltung der Qualität bringt zwangsläufig gewisse Kosten mit sich. Die Prüfung mit einem Bildverarbeitungssystem kann eine Lösung sein, um sowohl hohe Qualität als auch niedrige Kosten zu erreichen.

100%-Inspektion durch Einsatz eines Bildverarbeitungssystems

Prüfungen sind zu einer großen Belastung für Produktionsstätten geworden, die eine hohe Qualität liefern müssen. Immer mehr Unternehmen führen Bildverarbeitungssysteme ein, um dieses Problem zu beheben. Der Einsatz eines Bildverarbeitungssystems anstelle von Sichtprüfungen reduziert die Arbeitskosten erheblich. Die Bildverarbeitung ermöglicht eine Inline-Prüfung, die zu einer Verbesserung des Ertrags führt und eine 100%-Inspektion möglich macht.

Haben Sie schon einmal eines der folgenden Probleme erlebt?

Wenn Sie eine der folgenden Erfahrungen gemacht haben, können Sie mit der Einführung eines Bildverarbeitungssystems eine Verbesserung der Rentabilität erwarten.

  • Die Prüfung kann nicht mit der Produktionsgeschwindigkeit Schritt halten, daher wird die Stichprobenprüfung visuell durchgeführt.
  • Das Produktionsvolumen ist zu groß, um die Auslieferung fehlerhafter Messobjekte zuverlässig zu verhindern.
  • Die Defekte sind klein und mithilfe einer Sichtprüfung schwer zu finden.
  • Ein Bildverarbeitungssystem wurde eingeführt, aber es gibt einige Bedenken hinsichtlich der Genauigkeit, so dass auch weiterhin eine Sichtprüfung durchgeführt wird.
  • Die Einführung von speziellen Prüfgeräten wurde erwogen, aber die Sichtprüfung wird immer noch verwendet, da die Geräte teuer sind.
  • Obwohl eine 100%-Inspektion durchgeführt wurde, kann das Prüfpersonal nicht in allen Prozessen präsent sein.

Ein schnelles, hochauflösendes Bildverarbeitungssystem löst Ihre Probleme.

Es war schwierig, mit herkömmlichen 0,31- oder 2-Megapixel-Kameras eine Prüfung durchzuführen, die den hohen Anforderungen an die Genauigkeit gerecht wird. Die Übertragungsgeschwindigkeit und Verarbeitungsgeschwindigkeit waren begrenzt und eine 100%-Inspektion war an Hochgeschwindigkeitsbändern manchmal nicht möglich.

Um diese Probleme zu lösen, hat KEYENCE eine sehr hochauflösende Kamera mit 21 Megapixeln (5104 x 4092) ins Programm aufgenommen. 16-fache Übertragung in einer hohen Geschwindigkeit von 109,9 ms ermöglicht die Erkennung kleinster Fehler auch bei der Inline-Prüfung. Große Messobjekte oder mehrere Ziele können in einem Bild erfasst werden, was die Effizienz der Prüfungen verbessert.

Das anpassbare Bildverarbeitungssystem der Modellreihe XG-X

Beispiel für verbesserte Wirtschaftlichkeit durch hohe Genauigkeit und Zuverlässigkeit

Dieser Abschnitt stellt eine Berechnungsformel zur einfachen Abschätzung der verbesserten Wirtschaftlichkeit durch eine hochgenaue 100%-Inspektion vor. Versuchen Sie es selbst, um eine Abschätzung der Auswirkungen auf Ihre Produktion zu erhalten. Sie können das untenstehende Berechnungsblatt zur Rentabilitätsverbesserung verwenden, indem Sie einfach die entsprechenden Zahlen eingeben.

Berechnung der Rentabilitätssteigerung

Gesamtproduktivität ÷ Individuelle Prüfleistung × Arbeitskosten + Kosten für die Vermeidung defekter Produkte = Gewinnsteigerungseffekt

【①】Produkte / Monat ÷ 【②】Produkte / Monat × €【③】/ Monat + €【④】= €【  】/ Monat verringerter Arbeitszeitaufwand + Höhere Zuverlässigkeit

Kalkulationsblatt zur Verbesserung der Rentabilität

① Gesamtproduktivität Produkte / Monat
② Individuelle Prüfleistung Produkte / Monat
③ Arbeitskosten € / Monat
④ Kosten für die Vermeidung defekter Produkte

€ 0/ Monat verringerter Arbeitszeitaufwand+Höhere Zuverlässigkeit

Bitte geben Sie einen numerischen Wert ein

Berechnungsbeispiel

Angenommen, das Gesamtproduktionsvolumen beträgt 10.000 Produkte/Monat. Die Prüfkapazität pro Mitarbeiter beträgt 1.000 Produkte/Monat. Die Arbeitskosten und die Kosten zur Vermeidung der Auslieferung fehlerhafter Objekte betragen jeweils €2.000/Monat. Der Effekt der Rentabilitätsverbesserung lässt sich wie folgt berechnen:

10.000 Produkte/Monat ÷ 1.000 Produkte/Monat x €2.000/Monat + €2.000/Monat = €22.000/Monat an reduzierter Arbeitszeit + Zuverlässigkeit

Monatliche Kostensenkung von €22.000 + Zuverlässigkeit bleibt erhalten!

0800-5393623

0800-5393623

Seitenanfang