Aufbau des Druckers

Die Abbildung zeigt den internen Weg und das Zirkulationsprinzip der Tinte eines typischen Tintenstrahldruckers für den Industriebereich.

ZIRKULATIONSWEG

ZIRKULATIONSWEG

Zirkulationsprinzip

  • 1Haupttank

    Enthält die zum Drucken verwendete Tinte. Auch die aus dem Rücklauf wiedergewonnene Tinte wird hierhin zurückgeleitet.

  • 2Pumpe

    Leitet die Tinte unter Druck aus dem Haupttank zum Druckkopf.

  • 3Druckreduzierventil

    Stellt den Tintendruck ein.

  • 4Piezoelektrisches Element

    Oszilliert die von der Düse ausgestoßene Tintensäule, um Partikel zu erzeugen.

  • 5Düse

    Stößt die Tinte aus.

  • 6Elektrodenplatte

    Legt eine negative elektrische Ladung an die Tintenpartikel, die sich aus der Tintensäule gebildet haben.

  • 7Ladungssensor

    Überwacht die ordnungsgemäße elektrostatische Ladung der Tintenpartikel.

  • 8Ablenkelektroden

    Erzeugt ein elektromagnetisches Feld zwischen den Elektrodenplatten, sodass die Tintenpartikel aufgrund ihrer elektrostatischen Ladung auf das zu bedruckende Objekt abgelenkt werden.

  • 9Rücklaufrinne

    Fängt die nicht zum Drucken genutzte Tinte auf.

  • 10Pumpe

    Fängt die Tinte im Rücklauf auf und leitet sie zum Haupttank zurück.

  • 1Haupttank

    Wiederholt die Tintenzirkulation.

Lösungsmitteltank
Steuert durch Zufuhr von Lösungsmittel die Viskosität der Tinte im Haupttank, wenn diese verdickt.
Tintentank
Leitet Tinte in den Haupttank, wenn dieser leer oder die Tinte dünn geworden ist.
Erhalten Sie sämtliche
Informationen als PDF

Zurück zur Homepage von IJP Central