Eigenschaften von Drucktinten

Q1. Welche Tintentypen sind verfügbar?

MK-10 Standardtinte Dies ist die Standardausführung einer industriellen Tinte, die für allgemeine Zwecke in sehr unterschiedlichen Branchen eingesetzt werden kann.
MK-13 Extra haftende Tinte* Diese Tinte haftet sicher an Objekten, von denen sich Tinte normalerweise leicht ablösen lässt, wie etwa PP/PE-Folien, Flaschen und Glas.
* Demnächst erhältlich
MK-33 Weiße Tinte Kein Aushärten - kein Verstopfen! Bei dieser Weißpigmenttinte tritt kein Aushärten oder Verstopfen auf. Sie erhöht die Nutzbarkeit und Wartungsfreundlichkeit der Modellreihe MK-U.

Q2. Welche Materialien können bedruckt werden?

Tintenstrahldrucker für den Industriebereich können eine Vielzahl von Materialien wie Metalle, Harze, Glas, Verpackungsfolien, Dosen und PET-Flaschen bedrucken.

Zum Bedrucken von Produkten, die sich auf Fertigungslinien bewegen, wird Tinte mit einer kurzen Trocknungszeit von ca. 1 Sekunde verwendet. Auf diese Weise können neben stark absorbierenden Materialien wie Papier und Karton auch andere Materialien bedruckt werden.
Diese Drucker werden daher für eine Vielzahl von Anwendungen in der Lebensmittel-, Arzneimittel-, Kosmetik-, Elektrik-, Elektronik-, Transport- und Metallindustrie verwendet.

Materialbeispiele

Container und Verpackungsmaterialien

Poröse Materialien
Papier, Papierrollen, Karton, Kraftpapiersäcke, Textilien usw.
Glatte Materialien
Glas, Aluminiumdosen, PET-Flaschen, Verpackungsfolie, Keramik usw.

Baustoffe

Holz, Gipskartonplatten, Rohrleitungen (aus PVC), Aluminiumrahmen usw.

Elektrische, elektronische, mechanische und Autoteile

Harzformprodukte, Formprodukte, Metallprodukte, Gussprodukte usw.

Beispiele für Oberflächenformen

Gekrümmte, zylindrische und raue Oberflächen

Batterien, LEDs, Flaschen, Aluminiumfelgen

Kugelförmige und elliptische Oberflächen

Golfbälle, Glühlampen, Eier usw.

Q3. Woraus besteht die Tinte?

Lesen Sie das Sicherheitsdatenblatt (SDS) zu den einzelnen Tinten und Lösungsmitteln.

Was ist ein Sicherheitsdatenblatt (Safety Data Sheet, SDS)?

Darin werden die Eigenschaften und die Handhabung von möglicherweise gefährlichen chemischen Substanzen dokumentiert. Das SDS wird mit der Übertragung der Kontrolle über die jeweiligen chemischen Substanzen oder bei Bereitstellung eines Produkts übergeben, das diese chemischen Substanzen enthält.

* Die frühere Bezeichnung war Materialdatensicherheitsblätter (Material Safety Data Sheets, MSDS). Der Name wurde jedoch im April 2012 gemäß der vom GHS, dem global harmonisierten System zur Klassifizierung und Kennzeichnung von Chemikalien, vorgegebenen Abkürzung zu SDS vereinheitlicht.

SDS (Beispiel)

SDS (Beispiel)

SDS-Inhalte

  • 01 Bezeichnung des Stoffs beziehungsweise des Gemischs und des Unternehmens

    Produktidentifikator sowie Name, Adresse und Telefonnummer des Lieferanten, der das SDS bereitstellt

  • 02 Mögliche Gefahren
  • 03 Zusammensetzung/Angaben zu Bestandteilen

    Bezeichnungen der enthaltenen chemischen Substanzen sowie die Klassifizierung und der Prozentgehalt der chemischen Substanzen (zwei Ziffern)

  • 04 Erste-Hilfe-Maßnahmen
  • 05 Maßnahmen zur Brandbekämpfung
  • 06 Maßnahmen bei unbeabsichtigter Freisetzung
  • 07 Handhabung und Lagerung
  • 08 Begrenzung und Überwachung der Exposition/persönliche Schutzausrüstungen
  • 09 Physikalische und chemische Eigenschaften
  • 10 Stabilität und Reaktivität
  • 11 Toxikologische Angaben
  • 12 Umweltbezogene Angaben
  • 13 Hinweise zur Entsorgung
  • 14 Angaben zum Transport
  • 15 Rechtsvorschriften
  • 16 Sonstige Angaben

Q4. Verblasst der Druck im Lauf der Zeit?

Tintenstrahldrucker können unterschiedliche Materialien bedrucken, wobei Tinte auf Materialien wie Polyesterharzen (PP und PE), Glas und Gummi schlecht haftet.

Wir haben speziell für Materialien, auf denen Tinte schlecht haftet, einen extra haftenden Tintentyp (MK-13) entwickelt. Durch die Optimierung der Bindemittel (den Haftkomponenten dieser Tinte), konnten wir sogar die Haftfähigkeit auf anderen Materialien als Polyester verbessern.

Extra haftende Tinte

Bedruckbare Materialien

Materialbezeichnung Tintenstrahldrucker
Harz PE (Polyethylen) Gut
PC (Polycarbonat) Sehr gut
PP (Polypropylen) Gut
POM (Polyacetal) Sehr gut
PBT (Polyethylenterephthalat) Sehr gut
PET (Polyethylenterephthalat) Sehr gut
ABS (Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymer) Sehr gut
EP (Epoxidharz) Sehr gut
PF (Phenol) Sehr gut
UF (Harnstoff) Akzeptabel
PVC (Polyvinylchlorid) Sehr gut
PA (Polyamid) Sehr gut
SI (Silikon) Gut
Metall Stahl Sehr gut
Aluminium Sehr gut
Nickel Sehr gut
Edelstahl Sehr gut
Kupfer Sehr gut
Gold Sehr gut
Sonstige Keramik Sehr gut
Holz Sehr gut
Papier Sehr gut
Glas Gut
Gummi Gut

Q5. Ist die Tinte wasserlöslich?

MEK-Tinte ist nicht wasserlöslich.

Q6. Unterliegt die Tinte PRTR-Vorschriften?

Die Tinte unterliegt keinen PRTR-Vorschriften, obgleich sie eine trivalente Chromlegierung und Toluol enthält, die gemäß PRTR-Vorschriften chemische Substanzen des Typs 1 sind. Der Grund dafür ist, dass die Substanzen weniger als 1% der Gesamtmasse des Produkts (der Tinte) ausmachen.

Was sind PRTR-Vorschriften?

(Pollutant Release and Transfer Register, Schadstoffemissionsregister)
Es gelten gesetzliche Vorschriften hinsichtlich der Notwendigkeit bezüglich Verständnis, Sammeln und Veröffentlichen von Daten zu chemischen Schadstoffen. Diese Daten umfassen die Herkunft chemischer Substanzen, die in die Umwelt freigesetzte Menge dieser Substanzen und ob sie als Bestandteil von Abfallstoffen aus Industrieanlagen transportiert wurden.

Q7. Muss die Tinte als giftige oder schädliche Substanz behandelt werden?

MEK (Methylethylketon) ist als Schadstoff klassifiziert, aber keine Aktivsubstanz der Tinte. Diese gilt daher laut PRTR-Vorschrift nicht als schädliche oder giftige Substanz.

* Aktivsubstanzen sind Stoffe, die rein aus MEK bestehen, weshalb MEK in Mischungen wie Tinten und Lösungsmitteln nicht als Aktivsubstanz bewertet wird.

Q8. Wie viele Zeichen können in etwa mit einer Tintenkartusche gedruckt werden?

Gängiges Beispiel

Gängiges Beispiel

* Die Zahl der hier erläuterten Zeichen bezieht sich auf eine Zeichengröße von 7 × 5 Punkten bei einer durchschnittlichen Tropfenanzahl pro Zeichen von 15.

800-ml-Kartusche

  • MK-U6000E (Standardmodell): Ca. 71 Millionen Zeichen
  • MK-U6100E (kleiner Zeichensatz): Ca. 200 Millionen Zeichen

450-ml-Kartusche

  • MK-U6000E (Standardmodell): Ca. 40 Millionen Zeichen
  • MK-U6100E (kleiner Zeichensatz): Ca. 110 Millionen Zeichen

Tintenbeispiel

Tintenversion Typ Volumen (cc) Produktmodell Anzahl Kartuschen
MK-10
(schwarze Tinte)
Standard 800 MK-K01 1
800 MK-K02 2
450 MK-K02H 2
Tintenversion
MK-10 (schwarze Tinte)
Typ
Standard
Volumen (cc) Produktmodell Anzahl Kartuschen
800 MK-K01 1
800 MK-K02 2
450 MK-K02H 2

Q9. Hat die Tinte ein Ablaufdatum?

Nutzungsdauer

Das Ablaufdatum der Tinte und des Lösungsmittels liegt 12 Monate nach dem Einsetzen der Kartusche in den Tintenstrahldrucker.
Wenn Sie alte Tinte nach dem Ablaufdatum weiter verwenden, kann sich die Druckqualität verschlechtern und es sind gegebenenfalls außerplanmäßige Wartungsarbeiten erforderlich.

Mit IC-Chip ausgestattet

Jede Kartusche ist mit einem IC-Chip ausgestattet. Der Chip erkennt, wenn das Ablaufdatum auf dem Etikett der Tinte oder des Lösungsmittels überschritten wird und benachrichtigt den Benutzer, dass die Kartusche durch eine neue ersetzt werden sollte.

Mit IC-Chip ausgestattet

Q10. Wie kann ich Tinte aufbewahren?

Bitte bewahren Sie Druckertinte unter den folgenden Bedingungen auf:

Empfohlene Lagerbedingungen

  • Bewahren Sie die Tinte an einem kühlen und gut belüfteten Ort auf, an dem sie keiner direkten Sonneneinstrahlung oder Regen ausgesetzt ist.
  • Halten Sie die Tinte von Feuer und anderen Wärmequellen fern.
  • Verschließen Sie die Lagerbehälter nach dem Öffnen.
  • Bewahren Sie keine sich zersetzenden und Sauerstoff freisetzenden Substanzen in der Nähe auf.
  • Beachten Sie bezüglich der Lagerbedingungen die geltenden Gesetze und Vorschriften.
  • Bewahren Sie die Tinte an einem sicheren, verschlossenen Ort auf, um Diebstahl zu verhindern.
  • Verwenden Sie zum Aufbewahren der Tinte Flaschen von KEYENCE.

* Tinte und Lösungsmittel sind flüchtige, brennbare Stoffe. Befolgen Sie die örtlich geltenden Bestimmungen zur Lagerung und Handhabung.

Nicht wasserlöslich (MEK-Tinte) Wasserlöslich (MEK-freie Tinte)
Keine Benachrichtigung erforderlich
Weniger als 40 ℓ
Weniger als 40 ℓ
Benachrichtigung an einen Feuerwehrchef oder an den Leiter einer Feuerwache ist erforderlich
40 ℓ oder mehr
80 ℓ oder mehr
Aufbewahrt und gehandhabt in Übereinstimmung mit den Bestimmungen des Feuerwehrgesetzes
200 ℓ oder mehr
400 ℓ oder mehr

* Überprüfung mit einem Vertreter der örtlich zuständigen Inspektionsbehörde für Arbeitsstandards mit dem Ziel, eine endgültige Entscheidung zu treffen.

Lagermenge und Benachrichtigung

Bitte lagern Sie die Tinte unter den folgenden Bedingungen:

  • Eine Meldung ist nicht erforderlich, wenn Vorräte unter 1/5 der gesetzlich zulässigen Menge aufbewahrt werden. Hersteller sind jedoch verpflichtet, die Druckertinte in Übereinstimmung mit den Bestimmungen des Feuerwehrgesetzes aufzubewahren.
  • Die Meldung an einen Feuerwehrchef oder an den Leiter einer Feuerwache ist erforderlich, wenn ein Vorrat von 1/5 der gesetzlich zulässigen Menge oder mehr aufbewahrt wird, sich der Vorrat aber innerhalb der gesetzlich zulässigen Menge bewegt.
  • Die Aufbewahrung oder Handhabung eines Vorrats, der die gesetzlich zulässige Menge überschreitet, ist durch die Bestimmungen des Feuerwehrgesetzes sowie anderer einschlägiger Gesetze geregelt. Die Aufbewahrung oder Handhabung von Tinte und Lösungsmittel an Orten außerhalb der vorgesehenen Lager-/Umschlageinrichtung ist untersagt.

Gesetzlich zulässige Menge

Die Aufbewahrung oder Handhabung von Gefahrstoffen in einer Menge, die die gesetzlich zulässige Menge überschreitet, ist durch die Bestimmungen des Feuerwehrgesetzes sowie anderer einschlägiger Gesetze geregelt. Die Aufbewahrung oder Handhabung solcher Stoffe an Orten außerhalb der vorgesehenen Lager-/Umschlageinrichtung ist untersagt.

Q11. Was kann ich tun, wenn Tinte in meine Augen gelangt ist?

Spülen Sie die Augen umgehend mit kaltem oder lauwarmen Wasser aus und suchen Sie einen Arzt auf.

Warnung
  • Schauen Sie niemals in die Tintenstrahldüse, währen das Gerät in Betrieb ist.
    Tinte und Lösungsmittel könnten ausgestoßen werden und in Ihre Augen oder in den Mund gelangen.
  • Beim Auswechseln von Verbrauchsmaterial oder von Ersatzteilen muss sichergestellt sein, dass das Gerät angehalten wurde, bevor mit den Auswechselarbeiten begonnen wird.
    Tinte und Lösungsmittel könnten ausgestoßen werden und in Ihre Augen oder in den Mund gelangen.
  • Bei der Durchführung von Wartungsarbeiten, wie Reinigung oder Düsenwechsel, oder beim Ersetzen von Filtern, ist stets eine Schutzbrille zum Schutz Ihrer Augen vor möglicherweise austretender Druckfarbe oder austretendem Lösungsmittel zu tragen.
Achtung:
  • Tragen Sie geeignete Schutzhandschuhe, damit Sie nicht in direkten Kontakt mit Tinte oder Lösungsmittel kommen.
    Waschen Sie Druckfarben oder Lösungsmittel, die auf Ihre Haut gelangt sind, so schnell wie möglich mit Wasser und Seife ab.

Q12. Wie entsorge ich Abfalltinte?

Abfalltinte fällt unter kontrollierte Industrieabfälle (Sondermüll).

Abfall- und Kommunalentsorgungsgesetz (Abfallgesetz)

Druckfarbe, Lösungsmittel und Abfalltinte fallen unter kontrollierte Industrieabfälle (Sondermüll) und sind Flüssigabfälle.
Nutzen Sie bitte den Service eines spezialisierten Entsorgungsunternehmens für Industrieabfälle, das vom Präfektur-Gouverneur zertifiziert ist.

Erhalten Sie sämtliche
Informationen als PDF

Zurück zur Homepage von IJP Central