Smartphones und Tablets

Der Trend zu höherer Funktionalität nimmt bei elektronischen Geräten wie Smartphones, Tablets und anderen Touch-Panel-Terminals, intelligenten Uhren und anderen tragbaren Geräten sowie bei verschiedenen IoT-Geräten kontinuierlich zu.

Da solche Geräte kleiner, dünner (niedrigeres Profil) und leichter ausgelegt sind, müssen auch die Komponenten durch Miniaturisierung, größere Vielfalt und höhere Dichte funktionaler werden. Die Beschichtung wird in vielen Situationen als unverzichtbare Technik in den Fertigungsprozessen eingesetzt.

Beschichtungen in der Smartphone- und Tabletherstellung

Verklebung bei der Herstellung von Smartphones und Tablets

Die Verwendung vieler Schrauben (Präzisionsschrauben) zum Fügen von Teilen in der Produkt-/Komponentenmontage verhindert den Trend zu immer kleineren und dünneren Produkten, einer höheren Anzahl von Komponenten und einer höheren Akkuleistung.

Um dieses Problem zu lösen, wird für die Verbindung von Teilen Klebstoff verwendet, um so den Einsatz von Schrauben zu minimieren. Dadurch wird Platz für zahlreiche Komponenten und leistungsstarke Akkus geschaffen. Die automatische Klebstoffbeschichtung verbessert die Produktionseffizienz.

Kleberbeschichtung (UV-Härtung, Soforthärtung, anaerobe Härtung usw.)

Produktmontage: Abdeckglas, Touchpanels, optische Folien, LCD-Panels

Montage von internen Komponenten: Verschiedene Module, FPC (flexible Leiterplatten), Lithium-Ionen-Sekundärbatterien (LiBs)

Lötpastenbeschichtung
Leiterplattenmontage: Chipmontage auf Hauptplatinen
Versiegelungsbeschichtung
Wasserdichte Abdichtung: Abdeckglas, Handygehäuse (Gehäuse), Steckerumgebung

Thema: Beschichtungsqualität, die eine verbesserte Geräteleistung unterstützt

Die Anforderungen an Smartphones steigen ständig, wie z. B. Abdichtung und Staubschutz sowie Miniaturisierung bzw. dünnere und leichtere Gehäuse. Dies gilt auch für leistungsstarke Outdoor-Ausrüstung wie tragbare Geräte und Drohnen. Die Technologie, die am unmittelbarsten die Erreichung dieser Eigenschaften gewährleistet, ist die automatische Beschichtung kleiner Mengen von Kleb- oder Dichtstoffen auf kleinen Objekten durch den Einsatz von Dispensern.

Beispiele für Kleinmengenbeschichtungen und Beschichtungsfehler
Beispiele für Kleinmengenbeschichtungen und Beschichtungsfehler
  • A. Dispenser
  • B. Objekt (Werkstück)
  • C. Normale Beschichtung
  • D. Pulsation
  • E. Überschüssige Menge an Beschichtungsflüssigkeit
  • F. Ansammeln der Beschichtungsflüssigkeit (Pooling)
  • G. Unzureichende Menge an Beschichtungsflüssigkeit 

Bei der Montage dieser modernen Geräte und der Verbindung ihrer Teile wirkt sich die Beschichtungsgenauigkeit direkt auf die Produktqualität und -leistung aus. Insbesondere bei der Abdichtung mit Dichtstoffen steht eine fehlerhafte Beschichtung, wie z. B. durch Pulsationen, überschüssige oder zu geringe Mengen an Beschichtungsflüssigkeit oder ein Ansammeln der Beschichtungsflüssigkeit verursacht, in direktem Zusammenhang mit der Qualität und Leistung des Produkts. Die Beschichtungsprüfung wird jedoch schwierig, wenn die Verfestigung oder Versiegelung bereits abgeschlossen ist.

Daher ist es wichtig, die Form der beschichteten Dichtungsmasse sehr genau anhand einer 100%-Inspektion zu prüfen und somit Beschichtungsfehler genau zu erkennen, um die Freigabe fehlerhafter Produkte zu verhindern.

Referenzbeispiel: Messung der Dichtmittelform wasserdichter Geräte

Funktionalisierung und Oberflächenbearbeitung in der Smartphone- und Tabletherstellung

Eine der wichtigsten Funktionen von Smartphones und Tablets ist das Touchpanel, ein hochwertiges Display mit intuitiver Bedienung. Bei der Herstellung von Touchpanels wird die Beschichtung in vielen Prozessen zur Funktionalisierung und Oberflächenbearbeitung eingesetzt.

Beispiel von Beschichtung in der Touchpanelfertigung

Beispiel des Aufbaus eines Touch-Panels
Beispiel des Aufbaus eines Touch-Panels
  • A. Deckglas
  • B. Berührungssensor
  • C. LCD-Panel
  • D. Gehäuse
  • B-1. ITO-Muster (X-Achse)
  • B-2. Isolationsschicht
  • B-3. ITO-Muster (Y-Achse)
Deckglas (A)
  • Verschiedene Beschichtungsschichten: Antireflexionsfolie, Anti-Smear/Anti-Fingerprint-Folie, kratzfeste Beschichtung (Hartbeschichtung)
  • Glasrahmendekoration (Siebdruck)
Berührungssensor (B)
  • Bilden von ITO-Folienmustern: Fotolack-Beschichtung, Strukturierung im Siebdruck (z. B. transparenter Elektrodenmusterdruck unter Verwendung silberner Nanodrahtfarbe), Oberflächenbeschichtung
LCD-Panel (C)
  • TFT (Array)-Verfahren: Glasoberflächenbehandlung, Fotolackbeschichtung, Ausrichtungsfolienbeschichtung
  • Farbfilterverfahren: Farbbeschichtung, ITO-Folienbeschichtung, Schutzfolienbildung

Startseite