Fahrzeugkomponenten

Mit der Weiterentwicklung von Automobilen – wie z. B. der automatischen Fahrtechnik, den Elektrofahrzeugen, Hybridfahrzeugen und vernetzten Fahrzeugen – nehmen Art und Vielfalt der zugehörigen Komponenten zu. Verschiedene Komponenten sind durch den Einsatz fortschrittlicher Technologien immer komplexer geworden, darunter Komponenten in Energie-, Stromversorgungs-/Antriebs- und Abgas-/Kühlsystemen; Steuergeräte; Sensoren und Stecker; Kommunikations- und Steuerungssysteme; Schnittstellen und Sekundärbatterien. Die Beschichtung wurde zur Verklebung und Filmbildung eingesetzt, um den Anforderungen bezüglich Gewichtsreduzierung und Produktivitätssteigerung gerecht zu werden.

Beschichtung in der Automobilindustrie (Komponentenfertigung)

Verklebung in der Automobilindustrie (Komponentenfertigung)

Beispiele für die Klebstoffbeschichtung in der Automobilzulieferindustrie sind die Beschichtung mit verschiedenen Klebstoffen in Montageprozessen und das Aufbringen von Flüssigdichtungen und Dichtungsmassen (Versiegelung, Grundierung) zur Vermeidung von Öl- und Wasserleckagen.

Klebstoffbeschichtung (Soforthärtung, anaerob, UV-Härtung usw.)
  • Kombilampen, Scheinwerfer, Seitenspiegel usw.
  • Kühlerschläuche, Radabdeckungen, Stoßdämpfer
  • Fahrzeuginnenräume (Sitze, Gewebe für Kabine und Decke, Türinnenteile usw.)
  • Sensoren (Sensoren der Antriebssteuerung, Airbagsensoren)
  • Kabinenkomponenten (Instrumente und Teile des Armaturenbretts, Navigationssystem, AV-Anlage usw.)
Beschichtung von Flüssigdichtungen und Dichtungsmasse (CIPG, FIPG usw.)
  • Motorteile (Zylinderköpfe, Zylinderblöcke, Ölwannen usw.)
  • Getriebeabdeckungen, Verteiler, Verkleidungskomponenten
  • Steuergerät-Verpackung usw.

Thema: Versiegelung (Versiegelung, Grundierung), die die Qualität direkt beeinflusst

Die automatischen Beschichtung mit einem Dispenserroboter zum Auftragen von Flüssigdichtungen und Dichtungsmitteln (Versiegelung, Grundierung) anstelle von bisher eingesetzten festen Dichtungsteilen, wie z. B. O-Ringe und Dichtungen, verbessert die Produktivität und senkt die Kosten.

Wenn jedoch mit der automatischen Beschichtung hochviskose Dichtstoffe aufgetragen werden, muss die Anwendung stabil und in einer durchgehenden Dichtmittelraupe mit einem hohen Seitenverhältnis erfolgen. Jede fehlerhafte Form der Dichtmittelraupe, wie beispielsweise ein Hohlraum, kann Öl- oder Wasserleckagen verursachen, was zu einer Verschlechterung der Produktqualität und -sicherheit führt.

Versiegelung (Versiegelung, Grundierung), die die Qualität direkt beeinflusst

Die Prüfung von Dichtstoffformen unmittelbar nach der Beschichtung durch Nachverfolgung des Dispensers kann die effektivste Maßnahme sein, um die Freigabe fehlerhafter Messobjekte zu verhindern.

Referenzbeispiel: Beschichtungsprüfung von Automobilkomponenten

Thema: Beschichtungen zur Verhinderung von Schraubenlockerungen

Schrauben, die in Automobilen und anderen Fahrzeugen verwendet werden, lösen sich auf natürliche Weise nach wiederholter Belastung durch Vibrationen. Eine Methode, um das Lösen von Schrauben zu verhindern, ist die Beschichtung der Schrauben mit einem speziellen Klebstoff zum Verbinden oder Fixieren der Schrauben. Dieses Verfahren wird häufig verwendet, um Motorteile abzudichten und Airbags zu befestigen.

Je nach Einsatzzweck stehen eine Vielzahl von Schraubenkleberarten zur Verfügung. Beispielsweise Klebstoffarten, die Elastizität (Schwingungsdämpfung) oder wasserabsperrende Eigenschaften bieten, Schweißtypen, die ein Lösen und Nachziehen ermöglichen, und Arten, die Mikrokapseln enthalten, die nach dem Anziehen der Schrauben mit dem Aushärten beginnen.

Beispiel für die automatische Beschichtung von Schrauben mit einem Dispenser
Beispiel für die automatische Beschichtung von Schrauben mit einem Dispenser

Obwohl Schraubensicherungsklebstoffe in einigen Fällen mit einer Bürste aufgetragen werden, ermöglicht der Einsatz eines Dispensers eine stabile und effiziente Beschichtung mit einer festen Flüssigkeitsmenge auf eine große Anzahl von Schrauben. Dadurch können auch Beschichtungsfehler durch Haare, die von der Bürste stammen und an den Gewinden haften, vermieden werden.

Der Prozess des Auftragens von Festlaufschutzbeschichtungen auf Schrauben (Funktionalisierung) kann auf die gleiche Weise automatisiert werden.

Funktionalisierung und Oberflächenbearbeitung in der Automobilindustrie (Komponentenfertigung)

Die Funktionalisierung und Oberflächenbearbeitung in den Fertigungsprozessen der Automobilzulieferer erfolgt je nach Einsatzzweck durch Trocken- oder Nassbeschichtung.

Ein Beispiel für eine Trockenbeschichtung ist die Beschichtung mit DLC (diamantähnlicher Kohlenstoff) auf der Oberfläche von Motorteilen, die Reibung verursachen. Die Nassbeschichtung wird für die Beschichtung von Flüssigkeiten eingesetzt. Es gibt eine Vielzahl von Mitteln und Anwendungen, wie z. B. verschiedene Fette zur Unterdrückung von Fehlfunktionen durch Reibungswärme oder -druck, sowie Beschichtungsmaterialien zum Schutz der Bauteiloberflächen.

Fettbeschichtungen
  • Motor und Umgebung: Lager von elektrischen Teilen und Zubehör, Einwegkupplungen in einer Riemenscheibe, Motorstarter, elektrische Servolenkung, Kabelbäume usw.
  • Unterboden und Antriebsstrang: Radlager (Radsatzlager), Radkappen, Gleichlaufgelenke, Propellerwellen, Kugelgelenke
  • Motoren: Scheibenwischer, Außenspiegel, elektrische Sitze, elektrische Antennen, ABS (Antiblockiersystem), AGR (Abgasrückführung), elektrische Drosseln
  • Steuerkabel: Gaspedale, Feststellbremsen, Fensterheber usw.
  • Sonstiges: Fahrwerkskomponenten, Türkomponenten, ECU/IGBT-Module, Sitzkomponenten, Instrumententafeln (bewegliche Teile von Klimaanlagen und Tasten)
Arten von Beschichtungen
  • Hartbeschichtung: Scheinwerfer, Kombilampen, Kunststofffenster aus Polycarbonat (PC) (Trockenbeschichtung kann in einigen Fällen zusammen verwendet werden.)
  • Feuchtigkeitsbeständige Beschichtung: Steuergeräteplatinen, Motorplatinen
  • Sonstiges: Rostschutz von Metallkomponenten, wasserabweisende Beschichtung von Metall- und Harzkomponenten, bruchsichere oder wasserabweisende Beschichtung von Glasscheiben, Lackieren, Galvanisieren

Thema: Weiterentwicklung der automatischen Fettbeschichtung auf kleinstem Raum

Im Beschichtungsprozess von Automobilkomponenten ist die Automatisierung der Beschichtung von komplex geformten Bauteilen oder auf engstem Raum für gewöhnlich schwierig.

In den letzten Jahren hat sich jedoch die fortgeschrittene automatische Beschichtung durchgesetzt. Dieses Verfahren ist eine Kombination aus der 3D-Bewegung eines Dispenserroboters und einer berührungslosen (Strahl-)Beschichtung, bei der Fetttropfen in einem Winkel aufgetragen werden. Diese Anlage automatisiert die Fettbeschichtung von komplex geformten Bauteilen und komplizierten Teilen, wie z. B. Getriebe, Türschlösser, elektrische Fenster und Sitzschienen.

Bei der Feuchteschutzbeschichtung von Steuergeräteplatinen und Motorplatinen ermöglicht die Steuerung von automatischen Beschichtungsanlagen, wie z. B. der berührungslose Dispenser, eine schnelle und präzise automatische Beschichtung nur auf den erforderlichen Flächen ohne Maskierung.

Weiterentwicklung der automatischen Fettbeschichtung auf kleinstem Raum

Startseite