Zählung von iPS-Zellkolonien in Mikrotiterplatten

Betrachtung einer Mikrotiterplatte mit einem großen Objekttisch

Der Begriff „iPS-Zelle“ ist ein Akronym für Induzierte Pluripotente Stammzelle. iPS-Zellen werden erzeugt, indem verschiedene Gene in somatische Zellen eingebracht werden. Nach einigen Wochen der Kultivierung werden diese Zellen zu pluripotenten Stammzellen, welche wiederrum in verschiedene Gewebe und innere Organe eingebracht werden und sich nahezu grenzenlos vermehren können.
Verschiedene Probenhalter, z. B. Petrischalen oder Mikrotiterplatten, werden bei der Kultivierung verwendet. Mit dem BZ-X800 ist es möglich, eine gesamt Mikrotiterplatte auf dem Objekttisch zu platzieren, um die Betrachtung durchzuführen.

  1. Betrachtung der Well-Platte mit einem großen Objekttisch
  2. Betrachtung der Well-Platte mit einem großen Objekttisch
    Menge
    251
    Durchschnittsfläche
    8.315 µm2
    Standardflächenabweichung
    12.652 µm2
    Gesamtfläche
    2.086.967 µm2

Objektiv: CFI60 CFI Plan Apo λ 10x
Bildzusammensetzung: 7 Bilder × 9 Bilder

Stapelmessung unter den gleichen Bedingungen

Verwendung des kompakten Fluoreszenzmikroskops BZ-X800