Diese Seite erklärt Begriffe, die auf dieser Website vorkommen.
Auf dieser Seite finden Sie Hilfe, wie beispielsweise bei der Anzeige von Produktspezifikationen für die Auswahl eines Vision-Sensors und bei der Konfiguration der Einstellungen an einem Vision-Sensor.

Die hier enthaltenen Begriffe spiegeln die Bedeutung der Funktionen der Vision-Sensor-Modellreihe IV2 von KEYENCE wider und können vom üblichen Gebrauch abweichen.

Begriff Bedeutung
Bilderfassung
Automatische Helligkeitseinstellung Eine Funktion, bei der die optimale Helligkeit anhand mehrerer Aufnahmen gefunden wird. Dabei werden Lichtintensität, Belichtungszeit und Aufnahmemodus automatisch an Form und Oberfläche angepasst.
HDR HDR ist die Abkürzung für High Dynamic Range. Die HDR-Technologie wird zur Aufnahme von Bildern mit einem großen Helligkeitsbereich (Dynamikbereich) eingesetzt. Dieser Modus wird verwendet, wenn Bilder von einem stark reflektierendem Objekt, wie Metall aufgenommen werden sollen, oder wenn das Objekt einen hohen Kontrast aufweist.
Autofokus Ein System, das den Fokus automatisch scharf stellt.
Externer Trigger Ein externer Eingang, mit dem die Bildaufnahme zu einem gewünschnten Zeitpunkt gestartet werden kann. Dieser EIngang kann sowohl durch einen Sensor als auch durch eine SPS gesteuert werden.
Kleines Sichtfeld Ein begrenzter Bereich, in dem eine Erkennung möglich ist. Das minimale Sichtfeld für das Nahbereichsmodell der Modellreihe IV2 beträgt 8 mm × 6 mm bei einem Montageabstand von 40 mm.
Erkennungsbereich Der Bereich, in dem der Vision-Sensor ein Messobjekt erfassen kann.
Breites Sichtfeld Ein großer Bereich, in dem eine Erkennung möglich ist. Die Modellreihe IV2 ist in zwei Modellen mit großem Sichtfeld erhältlich, eines mit einem maximalen Sichtfeld von 275 mm × 206 mm bei einem Montageabstand von 300 mm und eines mit einem Sichtfeld von 550 mm × 412 mm bei einem Montageabstand von 600 mm.
Infrarot-LED Eine Diode, die Infrarotlicht aussendet. Solche Dioden werden auch als IR-LEDs bezeichnet.
Digitalzoom Vergößert mit Hilfe einer elektronischen Verarbeitung einen Teil eines aufgenommenen Bildes.
Domlichtaufsatz Ein Aufsatz, der ein Objekt aus verschiedenen Richtungen beleuchtet. Domlichtaufsätze ermöglichen eine weiche, indirekte Beleuchtung von Objekten mit unregelmäßigen Formen, die zu Schattenwurf oder starker Reflektion neigen.
Interner Trigger Eine Funktion, mit der die Bildaufnahme mit einem gewünschtem Intervall gestartet werden kann. Bei diesen Intervallen werden kontinuierlich Bilder eines Objekts erzeugt.
Blendlicht Aufgrund einer Überbelichtung während der Aufnahme erscheinen Objekte völlig weiß und verschwommen.
Polarisationsfilter Die optischen Eigenschaften des Polarisationsfilters unterdrücken unerwünschtes Licht bei der Bildaufnahme wodurch Reflektionen oder Glanz reduziert werden.
Weißabgleich Eine Funktion zur Korrektur von Farbeinflüssen durch Licht in der Aufnahmeumgebung, um sicherzustellen, dass Weiß auch als Weiß erfasst wird.
Referenzbild Ein Bild, das als Referenz für die Beurteilung dient. Jedes vom Sensor aufgenommene Bild kann als Referenzbild gespeichert werden.
LIVE-Bild Ein vom Sensor aufgenommenes Echtzeitbild.
Erkennungswerkzeuge
Umriss-Werkzeug Erkennt den Übereinstimmungsgrad eines Objekts anhand des im Referenzbild festgelegten Umrisses.
Farb-Werkzeug Erkennt den Farbunterschied zwischen dem Referenzbild und der aktuellen Aufnahme.
S/W-Flächewerkzeug Ein Werkzeug, das den Flächenunterschied zu einem gespeicherten Referenzbild anhand der Helligkeit erkennt. Dieses Werkzeug ist geeignet für die Differenzprüfung aufgrund von Glanz oder Oberflächenbeschaffenheit des Objekts.
Kantentextur Beurteilt die vorhandene Anzahl an Kanten am zu überprüfenden Objekt im Vergleich zum Referenzbild.
Positionskorrektur Ein Hilfswerkzeug mit dem die Position der Beurteilungswerkzeuge nachgeführt und an die Ausrichtung der Objekte angepasst werden kann.
Durchmesserwerkzeug Beurteilt die Maße eines Durchmessers am Objekt im Vergleich zu dem im Referenzbild eingelernten Maß.
Breite/Höhe Beurteilt die erkannte Höhe/Breite am zu überprüfenden Objekt im Vergleich zu den im Referenzbild eingelernten Maß.
Segment-Werkzeug Beurteilt die Maße festgelegter Segmente am zu überprüfenden Objekt im Vergleich zu den im Referenzbild eingelernten Maß.
RGB Ein Verfahren zum Ausdrücken von Farbe. Bei diesem Verfahren wird die Farbe durch die Kombination von drei Grundfarben des Lichts ausgedrückt: rot (R), grün (G) und blau (B).
HSV Ein Verfahren zum Ausdrücken von Farbe. Bei diesem Verfahren wird die Farbe durch Farbton (H), Sättigung (S) und Wert (V) oder Helligkeit ausgedrückt. Diese Methode ist ähnlich wie die Wahrnehmung von Farbe durch eine Person. Dies wird auch als „HSB-Farbraum“ bezeichnet.
Kante Ein Begrenzungspunkt mit einer starken Helligkeitsänderung.
OCR OCR ist die Abkürzung für Optical Character Recognition (oder Optical Character Reader). Eine Technologie, die handschriftliche oder gedruckte Zeichen mit einer Kamera liest und in digitale Zeichencodes umwandelt, die von einem Computer verwendet werden können.
Winkelspiel Diese Funktion ist hilfreich, wenn die Erkennung des Objekts durch eine leichte Verdrehung instabild ist.
Wertskalierung Eine Funktion, mit der der Übereinstimmungsgrad auf einen gewünschten Wert skaliert.
Mehrpunkterkennung Verwendung mehrerer Werkzeuge zur Erkennung mehrerer Punkte innerhalb des Sichtfeldes.
Logik Eine Funktion zum Einstellen von Ausgabebedingungen durch Kombinieren der Ergebnisse mehrerer Erkennungswerkzeuge unter Verwendung logischer Operationen wie UND, ODER und Umkehrung.
Kommunikation/Betrieb
EtherNet/IPTM Ein offenes Netzwerkprotokoll, das Ethernet verwendet und von der Open DeviceNet Vendor Association, Inc. verwaltet wird. (ODVA). Durch die Möglichkeit, große Mengen an Steuer- und Überwachungsdaten mit hoher Geschwindigkeit und über große Flächen hinweg zu übertragen, eignet sich dieses Protokoll zur Verbesserung von Auslastungsgrad und Qualität.
FTP FTP ist die Abkürzung für File Transfer Protocol. Dieses Protokoll ermöglicht die Übertragung von Dateien über das Internet (LAN).
Rückverfolgbarkeit Die Möglichkeit, die Verarbeitung von der Beschaffung über die Rohstoffherstellung bis hin zum Verbrauch oder der Entsorgung des Produkts zu verfolgen, um sicherzustellen, wann, wo und von wem das Produkt hergestellt wurde.
Histogramm (Häufigkeitsverteilung) Ein Verteilungsdiagramm, das den Übereinstimmungsgrad anhand der numerischen Daten der Erkennungsergebnisse darstellt. Histogramme werden zur Bestätigung der Prüfstabilität und zur Überprüfung der Abweichungen bei der Objektprüfung verwendet. Die horizontale Achse stellt den Übereinstimmungsgrad dar, und die vertikale Achse stellt die Anzahl der Prüfungen dar.
Allgemein
Vision-Sensor Vision-Sensoren sind Bildverarbeitungssysteme, die dafür konzipiert sind, aufgenommene Bilder auszuwerten und das entsprechende Ergebnis an eine Steuerung auszugeben.
Photoelektrischer Sensor Sensoreinheit, die ein Ausgangssignal von einer Lichtquelle (sichtbares oder infrarotes Licht) über einen Sender erhält, und einen Empfänger zum Erfassen von Veränderungen der Lichtmenge, die von dem Messobjekt reflektiert oder blockiert wird.
Werkzeugwechsel Die Änderungen in den Einstellungen von Verarbeitungsmaschinen, Vorrichtungen oder Geräten entsprechend den Produkten, die auf die Fertigungslinie bearbeitet werden. Auch bekannt als „Modellwechsel“.
Lichtleitersensor Ein Erkennungssensor, der einen Lichtleiter verwendet, die mit der Lichtquelle eines photoelektrischen Sensors für die Erkennung verbunden ist. Lichtleitersensoren können problemlos an engen Stellen und in anderen Positionen eingebaut werden.