1. Startseite
  2. Unternehmen
  3. Nachhaltigkeit
  4. Bereitstellung verantwortungsbewusster Produkte

Bereitstellung verantwortungsbewusster Produkte

Beschaffungsrichtlinien

Um Arbeitsbedingungen zu gewährleisten, die die Einhaltung der Menschenrechte berücksichtigen, haben wir Beschaffungsrichtlinien für unsere Lieferkette festgelegt. Diese beinhalten das Verbot von Zwangs- und Kinderarbeit sowie die Beseitigung diskriminierender Behandlung in jeglicher Form. Unsere Lieferanten werden zur Einhaltung dieser Richtlinien aufgefordert.

Darüber hinaus fordern wir von ihnen, dass sie sich bemühen, ihre Umweltbelastung zu reduzieren und Umweltverschmutzung zu verhindern. Zudem sollen die Arbeitssicherheit und der Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz gewährleitstet werden. Dies ist alles Teil unseres grundlegenden Geschäftsvertrags.

Umweltfreundliche Beschaffung

Wir sind bestrebt, zur Förderung einer umweltfreundlichen Beschaffung beizutragen. Dazu werden folgende Maßnahmen unternommen:

  • Aufstellung von Regeln für das Umweltmanagement und die Materialwirtschaft. Unsere Lieferanten sind dazu angehalten, diese Regeln einzuhalten. Dies wird durch Audits vor Ort sowie Interviews kontrolliert.
  • Forderung einer Vorlage von Nichteinschlusszertifikaten für einzelne Komponenten und die Bereitstellung von Informationen über die in diesen Komponenten enthaltenen Substanzen unter Verwendung branchenüblicher Formate.
  • Durchführung von Workshops zum Thema Umwelt als Teil der Umweltbildung für unsere Mitarbeiter.
  • Aufbau eines Umweltmanagementsystems gemäß ISO 14001. Dies wird regelmäßig von einer externen Zertifizierungsstelle bestätigt.

Supply Chain Management

Die Produktion wird nur an Subunternehmen ausgelagert, die unsere grundlegenden Richtlinien bestätigen und einhalten können. Um sicher zu gehen, dass sie auch befolgt werden, führen wir jährlich Inspektionen vor Ort durch. Nur so kann gewährleistet werden, dass die folgenden Punkte berücksichtigt werden:

  • Fairer Handel gemäß den geltenden Richtlinien
  • Verbot von Zwangsarbeit
  • Verbot von Kinderarbeit
  • Verbot von diskriminierender Behandlung und Belästigung unter Ausnutzung des eigenen Status oder der eigenen Position
  • Wahrung der Vertraulichkeit
  • Schutz der Arbeitsumgebung
  • Sicherheitsmanagement
  • Einhaltung der lokalen Vorschriften
  • Einhaltung von Standards der Umweltpolitik und Bemühungen zur Erreichung entsprechender Ziele
  • Schaffung eines Arbeitsumfelds, das die größtmögliche Achtung der Menschenrechte gewährleistet

Einhaltung des UK Modern Slavery Act 2015

Die KEYENCE CORPORATION hat in Übereinstimmung mit Abschnitt 54 des UK Modern Slavery Act 2015 eine Erklärung abgegeben, die ihre Politik und Maßnahmen zur Verhinderung der modernen Sklaverei, Zwangsarbeit und des Menschenhandels in Geschäfts- und Lieferketten zusammenfasst.