Schriftgröße
Standard
Große
  1. STARTSEITE > 
  2. Installationsbeispiele > 
  3. Laserbeschriftung in der Lebensmittebranche und Pharmaindustrie

Laserbeschriftung in der Lebensmittebranche und Pharmaindustrie

Wie werden Beschriftungslaser in der Praxis eingesetzt?
Dieser Abschnitt enthält Anwendungsbeispiele — gruppiert nach Branche —, die für die Entwicklung neuer Fertigungsprozesse nützlich sind.


Laserbeschriftungen in der Lebensmittelbranche und Pharmaindustrie

Seit einigen Jahren besteht eine zunehmende Tendenz, die gesetzlichen Vorschriften hinsichtlich der Kennzeichnungspflicht zu verschärfen.
Für diese Kennzeichnungen, die unmittelbar vor dem Versand auf die Verpackung aufgebracht wird oder direkt auf ein medizinisches Produkt, kommen immer häufiger Laserbeschrifter mit kurzer Wellenlänge zum Einsatz.
Diese Webseite enthält Beispiele und Erklärungen für den Einsatz von Laserbeschriftern für die Lebensmittel- und Pharmaindustrie.

Medizinische Schläuche (Silikon)
Chemikalienflaschen (HDPE)
Tabletten
Verschlüsse für Kunststoffflaschen (PP)
Lebensmittelverpackungsfolie (PE)
Zahnpastatuben (PE)
Schutzhüllen auf Kanülen
Kennzeichnung von Artikelnummern auf Katheteranschlüssen
Beschriftung von 2D-Codes auf kleinen Stahlobjekten
Kennzeichnung von Artikelnummern auf Katheterdrähten
Skalenbeschriftung auf medizinischen Bohrern
Beschriftung von 2D-Codes auf medizinischen Schrauben

Klicken für Details


Laserbeschriftung auf Verpackungen wie Flaschen

Laserbeschriften von PET-Flaschen

In der Vergangenheit gehörte es zum Standard PET-Flaschen mit einem Tintenstrahldrucker zu markieren, aber aufgrund der hohen laufenden Kosten für Betrieb und Wartung kommen zunehmend Laserbeschrifter zum Einsatz. Wegen der weißen Farbe der Lasermarkierungen auf der PET-Flasche sind diese Systeme hervorragend für die interne Verwaltung von Seriennummern geeignet.

Markieren auf Etiketten

Bei der Beschriftung von Flaschenetiketten können Laserbeschrifter herkömmliche Etikettenstempelmaschinen ersetzen. Bislang wurden die Beschriftungen mittels rotierender Stempel in einer Etikettiermaschine aufgebracht.
Nach jahrelangem Einsatz waren die Stempelplatten jedoch verschlissen oder es wurde zunehmend schwierig, die Stempelpresse zu justieren, was zu verwischten oder unvollständigen Beschriftung führte.
Dank ihrer kontaktlosen Arbeitsweise bieten Laserbeschrifter gleichbleibend zuverlässige Ergebnisse.
Darüber hinaus sind sie wartungsarm und damit einfach zu handhaben.
Zu den größten Vorteilen der Laserbeschriftung gehört, dass die Beschriftung dauerhaft und nicht manipulierbar ist.

Klicken für Details


Medical Device Regulation und Unique Device Identification

Medical Device Regulation - kurz MDR - regelt über die Verordnung 2017/745 unter anderem die Kennzeichnungpflicht von medizinischen Geräten und aktiv implantierbare medizinische Geräte.
Die MDR beinhaltet die Unique Device Identification (kurz UDI). Die Einführung von UDI wurde in den USA im September 2013 angekündigt. Seit September 2014 arbeitet die Branche auf die vollständige Implementierung hin.

Die meisten medizinischen Geräte wurden dazu entwickelt, nach einem Desinfektions- oder Sterilisierungsprozess erneut eingesetzt werden zu können. In vielen Fällen können keine Etikette verwendet werden, weil sie weniger haltbar sind und nicht auf die in der Medizinproduktbranche üblichen kleinen Teile passen.
Darüber hinaus können sich Etikette ablösen und im Körper von Patienten festsetzen, was letztendlich Probleme mit sich bringt und die Vorteile der Rückverfolgbarkeit zunichte macht.
Diese Probleme verdeutlichen die Gründe, warum direkte Beschriftung für Hersteller von medizinischen Geräten und Patienten gleichermaßen von Vorteil ist.

Klicken für Details

Laserbeschriftung auf Tabletten

Mit einem Laserbeschrifter mit kurzer Wellenlänge wie 355 nm (UV-Bereich), können einfach und unkompliziert auch Tabletten und Kapseln beschriftet werden. Die Oberfläche wird dabei nur minimalst erwärmt.
Ob Logo oder Chargennummer, die Beschriftung kann in der Software einfach abgeändert werden. Dies ermöglich eine hohe Zeitersparnis gegenüber dem herkömmlichen Stempelverfahren.

Beschriftung nach UDI auf medizinischen Instrumenten

Nach UDI müssen medizinische Produkte nach Klassen unterschieden beschriftet werden. Typische Produkte, bei denen eine Laserbeschriftung verwendet wird, sind medizinische Produkte der Klasse I und II (Chirurgische Komponenten, chirurgische Metalle, persönliche Schutzausrüstung und Endoskope, Rontengeräte und Ultraschallgeräte).
GS1-Codes werden bei der Beschriftung von medizinischen Geräten verwendet.
Interessant hier sind die GS1-Formate GS1-128 und GS1-Datamatrix. Diese müssen beinhalten: GTIN (Produktcode), Chargennummer, Ablaufdatum, Seriennummer und Herstellungsdatum.

Das Kaltbeschriftungsverfahren bietet hier starke Vorteile, da es das Material nur minimal verletzt.
Beim Kaltbeschriftungsverfahren wird eine Kombination aus photolytischen Prozessen mit einer hohen Absorptionsrate verwendet.
Dadurch können sehr korrosionsbeständige Beschriftungen angefertigt werden. Chrom, der Hauptbestandteil bei der Bildung einer passiven Schicht aus Edelstahl, wird durch Hitze in Chromcarbid umgewandelt, wodurch sich die Korrosionsbeständigkeit verringert. Eine variable und breite Q-Switch-Frequenz macht es möglich das Material allumfänglich zu bearbeiten.

Schwarzbeschriftung mit nahezu keiner Oxidation
Weißbeschriftung mit nahezu keiner Oxidation

Klicken für Details


Schnittanwendungen

Anwendungsbeispiele
Folie
Angussabtrennung
Kabelummantelungen
Vliesstoff
Etiketten
Linsen
Polyimid
Leiterplatten

Schnittanwendungen ohne Stanzform

Ein Laserbeschrifter im UV-Bereich kann zum Schneiden von Folien eingesetzt werden, die bisher mit Stanzformen geschnitten wurden. In der Vergangenheit musste für jedes Produkt eine neue Stanzform hergestellt werden - durch den Einsatz eines Laserbeschrifters entfallen diese Kosten gänzlich.
Änderungen im Layout lassen sich einfach durch die Software durchführen. Da es sich außerdem um ein berührungsloses Trennverfahren handelt, kann auf das Anpassen oder Austauschen von Schneidleisten verzichtet werden, was für Sie eine Vielzahl an Variationen mit nur einem Gerät bedeutet.
Durch die hohe Absorptionsrate im UV-Bereich können unerwünschte Auswirkungen von zu viel Hitze minimiert werden.

Klicken für Details

Sie haben Fragen zum Thema „Markieren“? Sprechen Sie uns an. KEYENCE Kontakt Mehrere Schulungsdokumente mit Grundlagenwissen und Installationsbeispielen wurden veröffentlicht! Technisches Material herunterladen

Seitenanfang

Andere
Seiten anzeigen