• Die "Kaltbeschriftung" mittels UV-Laser macht es möglich auf Metall und Kunststoff gleichermaßen zu beschriften mit Leistung und Qualität, was besonders für den Automobilbereich, in dem Metalle und Kunststoffe gleichermaßen verarbeitet werden, interessant ist.

  • Laserbeschriftung in der Automobilindustrie

    Durch die hohe Absorptionsrate ist eine Laserbeschriftung mittels MD-U besonders materialschonend. 

    Weitere Vorzüge, die eine Beschriftung mittels gebündeltem Laserlicht so attraktiv machen: 
    • Kein physikalischer Kontakt zum Werkstück
    • Die Form kann mittels Software frei erstellt werden
    • Beschriftung in 3 Dimensionen
    • Stabile Beschriftungsqualität
    • Integrierter 2D-Codeleser mit Auswertung nach AIM/DPM
    • Keine Verbauchsmaterialien
    • Arbeitsabstand des Standardlasers von 168 (+/- 21mm) und des Weitbereichlasers von 300 (+/-21mm)
    • Kompatibel mit 3D-CAD (.STL) mittels Z-Map für komplizierte Formen 
    • Autofokus zur Anpassung der Brennweite


  • Anlassbeschriftung

    Bei dem zur Beschriftung auf das Zielobjekt gerichteten Laserstrahl wird der Brennpunkt so eingestellt, dass lediglich eine thermische Wirkung erfolgt. Durch die Wärmeeinwirkung wird eine oxidierte Schicht auf dem Metall erzeugt. Das Metall wird nicht verletzt, was besonders für Automobilelemente, welche sichtbar positioniert werden, wichtig ist. 

  • Oberflächenabtrag

    Zur Beschriftung wird mittels Laserstrahl die Oberfläche einer galvanischen Beschichtung des Metallwerkstücks abgetragen. 
    Für Automobilteile wie Konsolenelemente wirkt diese Art des Tag-/Nachtdesigns besonders hochwertig. 

  • Anlassbeschriftung

  • Farbumschlag auf ICs

  • Tag-/Nachtdesign von Konsolenteile

  • Oberflächenabtrag

Laserbeschriftung in der Automobilindustrie
[Elektro- und Hybridfahrzeuge]

  • Schema eines Elektrofahrzeugs

    Die Entwicklung von Elektro- und Hybridfahrzeugen in der Automobilbranche beschleunigt sich. Komponenten von Verbrennungsmotoren werden ersetzt oder völlig neue kreiert. Jedoch eines haben alle Komponenten gemeinsam: Der Bedarf an Strom nimmt zu.

  • Elektrofahrzeug mit Ladesäule

    Auch an eine neue Infrastruktur für die Ladung der Elektro- und Hybridautos muss gedacht werden, um den Bedarf an Strom zu decken.

  • Einsatz von Sensoren im Straßenverkehr

    Die Sicherheitskomponenten in Automobilen gewinnen an Bedeutung, um dem steigenden Verkehrsaufkommen gerecht zu werden.

Hoher Kontrast für eine lückenlose Rückverfolgbarkeit in der Automobilindustrie durch Laserbeschrifter

  • Elektrische Servolenkung

    Die hydraulische Servolenkung hat ausgedient. In neueren Automobilien unterstützt ein Elektromotor den Fahrer bei der Kraftausübung auf das Lenkrad. Ein Zusatz der elektrischen Servolenkung ist der Einsatz von Spurhalteassistenten für eine sichere Fahrt.


    Für Sicherheitskomponenten ist es essentiell eine lang haltende und nicht manipulierbare Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten - wie es durch eine Laserbeschriftung der Fall ist.

  • Sensoren am Auto

    Ultraschallsensoren erkennen Hindernisse im Umkreis von ca. 1m und helfen beim Einparken. 

    Als Sicherheitskomponente muss jeder Sensor auf dem Gehäuse und Sensorteil beschriftet werden. 

    Mit dem integrierten 2D-Codeleser kann Beschriftung und Auswertung in einem Durchgang ausgeführt werden.

    Der eingebaute 2D-Codeleser unterstützt die ISO/IEC TR 29158 (AIM DPM-1-2006)

  • Wechselrichter

    Der Wechselrichter wandelt den gespeicherten Strom von Gleichspannung (DC) in Wechselspannung (AC) um und versorgt damit den AC-Synchronmotor. 

    Auch an dieser Komponente müssen einzelne Bestandteile wie Leiterplatten, Gehäusedeckel oder Kühlrippen mit einem Data Matrix Code, für die Rückverfolgung, beschriftet werden. 

Weitere Informationen sowie technische Daten finden Sie in der Broschüre!

Anmelden

REGISTRIEREN

* Pflichtangaben.

Mindestens 7 Zeichen, keine Zwischenräume