Deutschland

Anforderungen an Antistatikgeräte

Die wesentlichen Anforderungen an Antistatikgeräte lassen sich in die drei im Folgenden dargelegten Faktoren untergliedern.

Entladungsgeschwindigkeit

Die Entladungsgeschwindigkeit gibt an, wie lange es dauert, die auf einem bestimmten Gegenstand vorhandene elektrostatische Aufladung auf einen bestimmten vorgegebenen Pegel zu verringern.
Maßgeblich für die Entladungsgeschwindigkeit ist, wie viele Ionen für die Entfernung der elektrostatischen Aufladung innerhalb einer bestimmten Zeitspanne zum Gegenstand geschickt werden können, den es zu entladen gilt.
Daher ergibt sich daraus die Anforderung, eine große Anzahl Ionen pro Zeiteinheit erzeugen zu können.

Ionengleichgewicht

Das Ionengleichgewicht gibt an, wie nahe die Entladung an 0 V herankommt und wie gut dieser Zustand nahe 0 V gehalten werden kann. Wird normalerweise ausgedrückt als ± x V.
Je näher das Ionengleichgewicht 0 V liegt, desto höher ist die Fähigkeit zur kontrollierten elektrostatischen Entladung des gewünschten Gegenstands.
Deshalb ist die gleichförmige Erzeugung einer gleichbleibenden Anzahl von Ionen eine Voraussetzung für eine überzeugende Entladungsleistung.

Durch Verwendung des Impuls-AC-Systems erzielt die Modellreihe SJ-H ein überragendes Ionengleichgewicht.
(Nähere Informationen zum Impuls-AC-System entnehmen Sie bitte dem Abschnitt Arten von Antistatikgeräten mit Koronaentladung).Um das denkbar beste Ionengleichgewicht zu erzielen ist die Modellreihe SJ-J außer mit dem Impuls-AC-System auch mit dem "DUAL I.C.C"-System ausgerüstet, einer Weiterentwicklung des bewährten I.C.C-Systems.

Während das herkömmliche I.C.C.-System nur zur Anpassung der Impulsbreite verwendet wurde, passt das "Dual I.C.C."-System zusätzlich zur Impulsbreite auch die Spannung an, so dass sich automatische Anpassungen für ein perfektes Ionengleichgewicht über einen noch größeren Bereich erzielen lassen.
Deshalb ist bei der Installation oder Wartung keine Anpassung erforderlich, sondern das perfekte Ionengleichgewicht bleibt stets automatisch gewahrt.

Konstanz der Entladungsleistung

Der Faktor "Konstanz der Entladungsleistung" drückt aus, wie gut ein System die verschiedenen Fähigkeiten zur kontrollierten elektrostatischen Entladung zu wahren vermag.
Bei herkömmlichen Antistatikgeräten mit Koronaentladung kommt es in der Regel innerhalb weniger Wochen zu einer Verschmutzung der Nadelspitzen, so dass die Entladungsleistung abnimmt. Dank technologischer Neuerungen bei der Modellreihe SJ hat sich die Häufigkeit und der Aufwand für die Wartung nun enorm verringert.