Neue Funktionen

Quantifizierung von Unterschieden im optischen Erscheinungsbild

„Die Messobjekte sehen einfach anders aus.“
„Defekte und nicht defekte Messobjekte haben unterschiedliche Oberflächen.“

Auch wenn der Unterschied offensichtlich scheint, was genau ist an dem Messobjekt eigentlich anders?

Mit dem konfokalen 3D-Laserscanningmikroskop der Modellreihe VK-X lässt sich diese Frage beantworten.

Mehrere Messobjekte werden unter denselben Bedingungen gemessen.
Dabei werden 42 Rauheitsparameter automatisch auf zahlenmäßige Abweichungen geprüft und die Unterschiede werden grafisch dargestellt.

Unterschiede in der Oberfläche können auch ohne tiefgehende Kenntnisse von Rauheitsparametern visualisiert werden, sodass sich bisher langwierige Analysen des Oberflächenzustands im Handumdrehen erledigen lassen.

Katalog herunterladen

„Die Messobjekte sehen einfach anders aus.“

Automatische Messung ohne bedienerbedingte Abweichungen

Ein grundsätzliches Problem von Messinstrumenten sind die Abweichungen in den Ergebnissen aufgrund der unterschiedlichen Vorgehensweise bei den Messungen durch die unterschiedlichen Anwender.

Vor allem an Laserscanningmikroskopen müssen von Ober- und Untergrenzen bis hin zur Empfindlichkeit des Lichtaufnahmeelements zahlreiche Einstellungen vorgenommen werden, was bedeutet, dass die Ergebnisse aufgrund der gefällten Entscheidungen des Benutzers unterschiedlich ausfallen können.

Am konfokalen 3D-Laserscanningmikroskop der Modellreihe VK-X werden viele dieser Parameter automatisch eingestellt.

So sind die Messergebnisse benutzerunabhängig.

Katalog herunterladen

Automatische Messung ohne bedienerbedingte Abweichungen
  • 0800-5393623

Seitenanfang