Tiefenzusammensetzung

Grundlagen der digitalen Tiefenzusammensetzung

Selbst bei einer geringen Tiefenschärfe – wenn also kein durchgehend scharfes Bild erfasst werden kann – sind bestimmte Bereiche des Bildes sehr wohl scharf. Wenn man den Abstand zwischen dem Objektiv und dem Messobjekt ändert, verschiebt sich dieser scharfe Bildbereich.
Dies kann man sich zunutze machen, um ein durchgängig scharfes („omnifokales“) Bild zu erzeugen: Zunächst wird eine Bilderserie mit schrittweise verändertem Abstand erfasst, und dann werden die scharfen Bildbereiche zu einem tiefenscharfen Gesamtbild zusammengesetzt.

A: Höchster Punkt B: Mitte C: Tiefster Punkt Schrittweise Extraktion Bild nach Tiefenzusammensetzung

Tiefenzusammensetzung in Echtzeit

Bei der Tiefenzusammensetzung konnten beachtliche technologische Fortschritte erzielt werden: Während sie anfangs lediglich eine gewisse Bildverbesserung ermöglichte, kann sie nun mit beachtlicher Präzision und Geschwindigkeit durchgeführt werden. Die eindrucksvollste Technologie hilft einem wenig, wenn die Bedienung und die Berechnungsschritte so zeitaufwändig sind, dass die Technologie nicht praxistauglich ist.
Eine hochgradig präzise Hochgeschwindigkeitsverarbeitung ermöglicht den Benutzern dagegen den Einsatz einer solchen Technologie als alltägliches Analysewerkzeug.
Die Echtzeitzusammensetzung von KEYENCE ermöglicht eine rasche Tiefenzusammensetzung, bei der kaum auffällt, dass es sich um ein Zusammensetzungsverfahren handelt. Der Benutzer kann sich ein durchgehend scharfes („omnifokales“) Bild in Echtzeit ansehen, indem er einfach den Objekttisch an die gewünschte Stelle bewegt.
In Kombination mit Berechnungen in Echtzeit ermöglicht die Live-Tiefenzusammensetzung das Erzeugen hochwertiger Tiefenzusammensetzungsbilder samt Positions- und Maßstabskorrekturen in UXGA-Auflösung.

Tiefenzusammensetzung in Echtzeit und 3D-Anzeige – Einfach AN DIE STELLE FAHREN, die man betrachten möchte

Man kann im Handumdrehen Betrachtungen an den omnifokalen Bildern durchführen, einfach indem man den motorbetriebenen XY-Objekttisch an die gewünschte Stelle bewegt. Weniger Fehler dank stets tiefenscharfer Bilder Verbesserte Analysen dank rascherer Betrachtung und häufiger Stichproben

Tiefenzusammensetzung

Bilderfassung:Die Fokussierung beginnt am tiefsten Punkt. Die Kamera wird rasch und in feinen Schritten in Höhenrichtung verschoben. Sobald man die Tiefenschärfezusammensetzung in Echtzeit einleitet, werden mit einer Geschwindigkeit von 50 Bildern pro Sekunde (fps) Serienaufnahmen erfasst. Das jeweils schärfste Bild wird weiterverwendet. Mit der Erfassung des höchsten Punkts des Messobjekts ist die Tiefenzusammensetzung abgeschlossen. Bildzusammensetzungalgorithmus:Das Grafiksystem von KEYENCE ermöglicht eine schnelle und leistungsstarke Bildverarbeitung.