Beleuchtungen für die industrielle Bildverarbeitung

Modellreihe CA-D

Spots

Modellreihe CA‑DP

Modellreihe CA‑DP

Anwendung

Ausrichtung einer Glasscheibe

Die Verwendung der Spotbeleuchtung CA‑DP in Verbindung mit einem Makroobjektiv ermöglicht die deutliche Erkennung von gravierten Registriermarken, für eine einheitliche Ausrichtung.

Beispiele für Kombinationen des C‑Mount-Objektivhalters mit Spotleuchten.
OP-87896

Das Anbringen eines C-Mount-Objektivhalters (OP-87896) an der Spitze einer Spotleuchte ermöglicht eine noch vielseitigere Anwendung.

Produktauswahl

Produktauswahl

Spezielles Netzteil (CA-DPU2)

Spezielles Netzteil (CA-DPU2)

Verbindungs-/ Verlängerungskabel

Lineup

Um die Modellreihe CA‑DP an den LED‑Beleuchtungsregler anschließen zu können, muss das spezielle Netzteil CA‑DPU2 verwendet werden. Wenn ein größerer Abstand zwischen Spotbeleuchtung und Netzteil erforderlich ist, können die Verlängerungskabel der Reihe CA‑DPxR verwendet werden (rote Leitung). Die herkömmlichen Verlängerungskabel der Reihe CA‑Dx (blaue Leitung) können verwendet werden, um CA‑DPU2 mit CA‑DC100/ CA‑DC21E zu verbinden.

Verlängerungskabel CA‑DP zu CA‑DPU2 (rote Leitung)

Kabel CA‑DPU2 zu CA‑DC100/CA‑DC21E (blaue Leitung)

Abmessungen

(Typische) Intensitätsverteilung bei Spotleuchten

Die Abbildung links zeigt die relative Helligkeit auf einem 10.000-Punkte-Raster für die Modellreihe CA‑DP Die Intensität ist zwar modellabhängig, aber der Beleuchtungsabstand und die relative Helligkeit über die Fläche sind einheitlich. Die hellsten Bereiche (rot dargestellt) weisen 100% relative Intensität auf und die dunkelsten Bereiche (grün dargestellt) weisen 0% relative Intensität auf. Die Bilder zeigen den Intensitätsunterschied über die Fläche. Durch Vergleich der Änderung des Intensitätsunterschieds bei unterschiedlichen Beleuchtungshöhen (GMA) lässt sich der ideale Beleuchtungsbereich erzielen, bei dem die relativ hellsten Punkte 100% aufweisen.

* Bei den Daten links handelt es sich um repräsentative Beispiele. Sie sind nicht als Zusicherung bestimmter Produkteigenschaften zu verstehen.
* GMA (geringster Messabstand) ist der Abstand zwischen Beleuchtung und Prüfobjekt.

  • Kunden-Center Bildverarbeitung

VISION KNOW HOW

  • GESAMTKATALOG
  • Trade Shows and Exhibitions
  • eNews Subscribe

Weitere Modellreihen unter Bildverarbeitungssysteme

Typen unter Bildverarbeitung / Vision Systeme / Identifikationslösungen

Bildverarbeitung / Vision Systeme / Identifikationslösungen