Beleuchtungen für die industrielle Bildverarbeitung

Modellreihe CA-D

Hintergrundleuchten

Modellreihe CA‑DS

Modellreihe CA‑DS

Beleuchtungstechniken für Hintergrundbeleuchtungen

Herkömmliche Beleuchtung von der Vorder- bzw. Oberseite kann bei bestimmten Prüfobjekten zu ungleichmäßigem und/oder geringem Kontrast der Merkmale aufgrund von Form, Farbe oder Oberflächenbeschaffenheit führen. Die Verwendung einer Hintergrundbeleuchtung sorgt für ein Durchscheinen des Lichts durch das Prüfobjekt in die Kamera. Wenn das Prüfobjekt undurchsichtig (“opak”) ist, wird eine Silhouette mit starkem Kontrast und einem deutlichen Umriss erzeugt, was stabile Qualitätskontrollen ermöglicht. Selbst transparente Prüfobjekte können unterschiedliche Dichten aufweisen (wie etwa bei Schichtmaterialien oder bei Flüssigkeit in einer Flasche). Dank der unterschiedlichen Absorption des Lichts bzw. Durchlässigkeit im Prüfobjekt lassen sich trotzdem Kontraste erzielen.

Zusätzliches großes Modell im Format eines DIN-A4-Blatts

Die Produktpalette wurde um ein großes Modell von der Größe eines DIN-A4-Blatts erweitert. Das Licht wird direkt auf die Kante der Einheit gerichtet, sodass die Leuchte in Bezug auf den ausgeleuchteten Bereich mit minimalem Platzbedarf installiert werden kann.

Anwendung

Anschlussleiste

Bei Standardbeleuchtung

Manche Kantenpunkte sind undeutlich und verschwimmen mit dem Hintergrund.

Bei Hintergrundbeleuchtung

Komplexe Umrisse und Kantenpunkte sind deutlich und mit starkem Kontrast zu sehen.

Erkennung von Defekten in Schrumpfverpackungen

In diesem Anwendungsbeispiel wird das Licht als reflektiertes Licht mit einem großen Ausleuchtungsbereich verwendet.

Einwandfreies Produkt:
Die Kamera wird durch den Hintergrund nicht beeinträchtigt, und die Schrumpfverpackung erscheint flach.

Mangelhaftes Produkt:
Der hervorstehende Teil wirft einen erkennbaren Schatten.

Produktauswahl

Produktauswahl

(Typische) Intensitätsverteilung bei Hintergrundbeleuchtungen

Die Abbildung links zeigt die relative Helligkeit auf einem 10.000-Punkte-Raster für die Modellreihe CA‑DS. Die Intensität ist zwar modellabhängig, aber der Beleuchtungsabstand und die relative Helligkeit über die Fläche sind einheitlich.
Die hellsten Bereiche (rot dargestellt) weisen 100% relative Intensität auf und die dunkelsten Bereiche (grün dargestellt) weisen 0% relative Intensität auf. Die Bilder zeigen den Intensitätsunterschied über die Fläche. Durch Vergleich der Änderung des Intensitätsunterschieds bei unterschiedlichen Beleuchtungshöhen (GMA) lässt sich der ideale Beleuchtungsbereich erzielen, bei dem die relativ hellsten Punkte 100% aufweisen

* Bei den Daten links handelt es sich um repräsentative Beispiele. Sie sind nicht als Zusicherung bestimmter Produkteigenschaften zu verstehen.
* GMA (geringster Messabstand) ist der Abstand zwischen Beleuchtung und Prüfobjekt.

Kontakt / Support

  • Kunden-Center Bildverarbeitung

VISION KNOW HOW

  • GESAMTKATALOG
  • Trade Shows and Exhibitions
  • eNews Subscribe

Weitere Modellreihen unter Bildverarbeitungssysteme

Typen unter Bildverarbeitung / Vision Systeme / Identifikationslösungen

Bildverarbeitung / Vision Systeme / Identifikationslösungen