Sicherheitslichtvorhang

Modellreihe GL-R

Sprache auswählen

Modell

GL-R23F

GL-R31F

GL-R39F

GL-R47F

GL-R55F

GL-R63F

GL-R71F

Auflösungsvermögen

ø14 mm

Abstand der Strahlachsen / Strahlachsendurchmesser

10 mm / ø4

Messabstand

0,2 bis 10 m*1

Effektiver Öffnungswinkel

Max. ±2,5° (Wenn der Betriebsabstand mindestens 3 m beträgt.)

Lichtquelle

Infrarot-LED (870 mm)

Ansprechzeit (OSSD)(ms)

Synchronisation per Kabel, One-Line-System
oder System mit optischer Synchronisation (Kanal 0)

EIN AUS

6,9

7,8

8,6

9,5

10,4

11,2

12,1

AUS EIN

49,2*2

50,5*2

51,8*2

53,1*2

54,3*2

55,6*2

56,9*2

Alle unterbrochen
EIN

64,4*3

67,9*3

71,3*3

74,8*3

78,3*3

81,7*3

85,2*3

System mit optischer Synchronisation
(Kanal A oder B)

EIN AUS

9,3

10,7

12,1

13,5

14,9

16,3

17,6

AUS EIN

52,7*2

54,8*2

56,9*2

59,0*2

61,1*2

63,2*2

65,3*2

Alle unterbrochen
EIN

74,0*3

79,5*3

85,1*3

90,7*3

96,3*3

101,8*3

107,4*3

Erfassungsmodus

Geht auf EIN, wenn innerhalb des Erkennungsbereichs keine Unterbrechungen vorliegen.

Synchronisation zwischen Sender und Empfänger

Optische Synchronisation oder Synchronisation per Kabel (durch Verkabelung festgelegt)

Funktion zur Verhinderung von Lichtinterferenzen

Verhindert gegenseitige Interferenzen innerhalb von ein oder zwei GL-R-Systemen.
Optische Synchronisation: Interferenzunterdrückung zwischen Kanal A und B durch Einstellschalter
Synchronisation per Kabel: Automatische Interferenzunterdrückung

Steuerausgang
(OSSD-Ausgang)

Ausgabe

2 Transistorausgänge. (PNP oder NPN, festgelegt durch Kabeltyp)

max. Laststrom

500 mA*4

Restspannung (solange EIN)

Max. 2,5 V (bei einer Kabellänge von 5 m )

Spannung, wenn AUS

Max. 2,0 V (bei einer Kabellänge von 5 m )

Leckstrom

max. 200 μA

max. kapazitive Last

2,2 μF

Lastimpedanz der Verkabelung

max. 2,5 Ω

Zusatzausgang
(Nichtsicherheitsbezogener
Ausgang)

AUX

Transistorausgänge. (PNP oder NPN, festgelegt durch Kabeltyp)
Laststrom: Max. 50 mA, Restspannung: Max. 2,5 V (bei einer Kabellänge von 5 m )

Fehlerausgabe

Ausgang Muting-Lampe

Glühlampe (24 VDC, 1 bis 5,5 W) LED-Lampe (Laststrom: 10 bis 230 mA) kann angeschlossen werden

Externer Eingang

Bei Verwendung eines Kabels für PNP-Ausgang

EDM-Eingang
Wait-Eingang
Reset-Eingang
Muting-Eingang 1, 2
Überbrückungseingang

Einschaltspannung: 10 bis 30 V
Ausschaltspannung: Offen oder 0 bis 3 V
Kurzschlussstrom: ca. 2,5 mA (ca. 10 mA nur mit EDM-Eingang)

Bei Verwendung eines Kabels für NPN-Ausgang

Einschaltspannung: 0 bis 3 V
Ausschaltspannung: Offen oder 10 V oder mehr
Bis zur Versorgungsspannung
Kurzschlussstrom: ca. 2,5 mA (ca. 10 mA nur mit EDM-Eingang)

Nennwerte

Stromspannung

24 VDC ±20%, Restwelligkeit (S-S) max. 10 %, Klasse 2

Spannungsversorgung

Stromverbrauch
(max.) (mA)

Sender

50

54

57

60

62

64

66

Empfänger

70

71

72

74

75

77

78

Schutzschaltung

Verpolungsschutz, Kurzschlussschutz für jeden Ausgang, Überstromschutz für jeden Ausgang

Gültige Normen

EMV

EMS

IEC61496-1, EN61496-1, UL61496-1

EMI

EN55011 Class A, FCC Part 15B Class A, ICES-003 Clas A

Sicherheit

IEC61496-1, EN61496-1, UL61496-1 (Type 4 ESPE)
IEC61496-2, EN61496-2, UL61496-2 (Type 4 AOPD)
IEC61508, EN61508 (SIL3), IEC62061, EN62061 (SIL CL3)
EN ISO13849-1:2015 (Category 4, PLe)
UL508
UL1998

Umgebungsbeständigkeit

Schutzart

IP65/IP67 (IEC60529)

Überspannungskategorie

II

Umgebungslicht

Glühlampe: max. 3,000 Lux, Sonnenlicht: max. 20,000 Lux

Umgebungstemperatur im Betrieb

-10 bis +55 °C (Kein Vereisen)

Lagertemperatur

-25 bis +60 °C (Kein Vereisen)

Relative Luftfeuchte im Betrieb

15 bis 85 % RH (Keine Kondensation)

Relative Luftfeuchte bei Lagerung

15 bis 95 % RH

Schwingungsfestigkeit

10 bis 55 Hz, Doppelamplitude 0,7 mm, 20 Ausschläge jeweils in X-, Y- und Z-Richtung

Stoßfestigkeit

100 m/s2 (Circa 10 G), 16 ms Impuls, 1,000 mal jeweils in X-, Y- und Z-Richtung

Material

Gehäuse des Hauptgeräts

Aluminium

Oberes Gehäuse / Unteres Gehäuse

Nylon (GF 30%)

Frontplatte

Polycarbonat, SUS304

Gewicht

Sender

320 g

430 g

550 g

660 g

780 g

890 g

1000 g

Empfänger

330 g

440 g

670 g

900 g

1010 g

*1 Bei Anbringung der optionalen Frontschutzabdeckung auf dem Sender oder dem Empfänger verringert sich der Betriebsabstand um 0,5 m. Bei Anbringung der Frontschutzabdeckung sowohl auf dem Sender als auch auf dem Empfänger, verringert sich der Betriebsabstand um 1,0 m.
*2 Wenn sich die Unterbrechung weniger als 80 ms lang im Erkennungsbereich befi ndet, beträgt die Ansprechzeit (AUS zu EIN) 80 ms oder mehr, um zu gewährleisten, dass der OSSD-Ausgang mindestens 80 ms lang den Zustand AUS hält.
*3 “Alle unterbrochen” bedeutet, dass Sie mit einem System mit optischer Synchronisation arbeiten sowie das Sender und Empfänger nicht synchronisiert sind (oberste und unterste Strahlachse sind unterbrochen).
In einem solchen Fall ist die Ansprechzeit länger, weil der GL-R zunächst Sender und Empfänger synchronisiert und erst dann ermittelt, ob die Strahlachsen frei oder blockiert sind.
*4 Wenn der GL-R bei einer Temperatur der Umgebungsluft zwischen 50 und 55° C verwendet wird, sollte der maximale Laststrom 350 mA nicht überschreiten.

Modell

GL-R79F

GL-R87F

GL-R95F

GL-R103F

GL-R111F

GL-R119F

GL-R127F

Auflösungsvermögen

ø14 mm

Abstand der Strahlachsen / Strahlachsendurchmesser

10 mm / ø4

Messabstand

0,2 bis 10 m*1

Effektiver Öffnungswinkel

Max. ±2,5° (Wenn der Betriebsabstand mindestens 3 m beträgt.)

Lichtquelle

Infrarot-LED (870 mm)

Ansprechzeit (OSSD)(ms)

Synchronisation per Kabel, One-Line-System
oder System mit optischer Synchronisation (Kanal 0)

EIN AUS

13,0

13,8

14,7

15,5

16,4

17,3

18,1

AUS EIN

58,2*2

59,5*2

60,8*2

62,1*2

63,4*2

64,7*2

66,0*2

Alle unterbrochen
EIN

88,6*3

92,1*3

95,5*3

99,0*3

102,4*3

105,9*3

109,4*3

System mit optischer Synchronisation
(Kanal A oder B)

EIN AUS

19,0

20,4

21,8

23,2

24,6

26,0

27,4

AUS EIN

67,4*2

69,4*2

71,5*2

73,6*2

75,7*2

77,8*2

79,9*2

Alle unterbrochen
EIN

113,0*3

118,5*3

124,1*3

129,7*3

135,2*3

140,8*3

146,4*3

Erfassungsmodus

Geht auf EIN, wenn innerhalb des Erkennungsbereichs keine Unterbrechungen vorliegen.

Synchronisation zwischen Sender und Empfänger

Optische Synchronisation oder Synchronisation per Kabel (durch Verkabelung festgelegt)

Funktion zur Verhinderung von Lichtinterferenzen

Verhindert gegenseitige Interferenzen innerhalb von ein oder zwei GL-R-Systemen.
Optische Synchronisation: Interferenzunterdrückung zwischen Kanal A und B durch Einstellschalter
Synchronisation per Kabel: Automatische Interferenzunterdrückung

Steuerausgang
(OSSD-Ausgang)

Ausgabe

2 Transistorausgänge. (PNP oder NPN, festgelegt durch Kabeltyp)

max. Laststrom

500 mA*4

Restspannung (solange EIN)

Max. 2,5 V (bei einer Kabellänge von 5 m )

Spannung, wenn AUS

Max. 2,0 V (bei einer Kabellänge von 5 m )

Leckstrom

max. 200 μA

max. kapazitive Last

2,2 μF

Lastimpedanz der Verkabelung

max. 2,5 Ω

Zusatzausgang
(Nichtsicherheitsbezogener
Ausgang)

AUX

Transistorausgänge. (PNP oder NPN, festgelegt durch Kabeltyp)
Laststrom: Max. 50 mA, Restspannung: Max. 2,5 V (bei einer Kabellänge von 5 m )

Fehlerausgabe

Ausgang Muting-Lampe

Glühlampe (24 VDC, 1 bis 5,5 W) LED-Lampe (Laststrom: 10 bis 230 mA) kann angeschlossen werden

Externer Eingang

Bei Verwendung eines Kabels für PNP-Ausgang

EDM-Eingang
Wait-Eingang
Reset-Eingang
Muting-Eingang 1, 2
Überbrückungseingang

Einschaltspannung: 10 bis 30 V
Ausschaltspannung: Offen oder 0 bis 3 V
Kurzschlussstrom: ca. 2,5 mA (ca. 10 mA nur mit EDM-Eingang)

Bei Verwendung eines Kabels für NPN-Ausgang

Einschaltspannung: 0 bis 3 V
Ausschaltspannung: Offen oder 10 V oder mehr
Bis zur Versorgungsspannung
Kurzschlussstrom: ca. 2,5 mA (ca. 10 mA nur mit EDM-Eingang)

Nennwerte

Stromspannung

24 VDC ±20%, Restwelligkeit (S-S) max. 10 %, Klasse 2

Spannungsversorgung

Stromverbrauch
(max.) (mA)

Sender

67

69

71

72

74

76

78

Empfänger

80

81

83

84

85

87

89

Schutzschaltung

Verpolungsschutz, Kurzschlussschutz für jeden Ausgang, Überstromschutz für jeden Ausgang

Gültige Normen

EMV

EMS

IEC61496-1, EN61496-1, UL61496-1

EMI

EN55011 Class A, FCC Part 15B Class A, ICES-003 Clas A

Sicherheit

IEC61496-1, EN61496-1, UL61496-1 (Type 4 ESPE)
IEC61496-2, EN61496-2, UL61496-2 (Type 4 AOPD)
IEC61508, EN61508 (SIL3), IEC62061, EN62061 (SIL CL3)
EN ISO13849-1:2015 (Category 4, PLe)
UL508
UL1998

Umgebungsbeständigkeit

Schutzart

IP65/IP67 (IEC60529)

Überspannungskategorie

II

Umgebungslicht

Glühlampe: max. 3,000 Lux, Sonnenlicht: max. 20,000 Lux

Umgebungstemperatur im Betrieb

-10 bis +55 °C (Kein Vereisen)

Lagertemperatur

-25 bis +60 °C (Kein Vereisen)

Relative Luftfeuchte im Betrieb

15 bis 85 % RH (Keine Kondensation)

Relative Luftfeuchte bei Lagerung

15 bis 95 % RH

Schwingungsfestigkeit

10 bis 55 Hz, Doppelamplitude 0,7 mm, 20 Ausschläge jeweils in X-, Y- und Z-Richtung

Stoßfestigkeit

100 m/s2 (Circa 10 G), 16 ms Impuls, 1,000 mal jeweils in X-, Y- und Z-Richtung

Material

Gehäuse des Hauptgeräts

Aluminium

Oberes Gehäuse / Unteres Gehäuse

Nylon (GF 30%)

Frontplatte

Polycarbonat, SUS304

Gewicht

Sender

1200 g

1300 g

1400 g

1500 g

1600 g

1700 g

1800 g

Empfänger

1900 g

*1 Bei Anbringung der optionalen Frontschutzabdeckung auf dem Sender oder dem Empfänger verringert sich der Betriebsabstand um 0,5 m. Bei Anbringung der Frontschutzabdeckung sowohl auf dem Sender als auch auf dem Empfänger, verringert sich der Betriebsabstand um 1,0 m.
*2 Wenn sich die Unterbrechung weniger als 80 ms lang im Erkennungsbereich befi ndet, beträgt die Ansprechzeit (AUS zu EIN) 80 ms oder mehr, um zu gewährleisten, dass der OSSD-Ausgang mindestens 80 ms lang den Zustand AUS hält.
*3 “Alle unterbrochen” bedeutet, dass Sie mit einem System mit optischer Synchronisation arbeiten sowie das Sender und Empfänger nicht synchronisiert sind (oberste und unterste Strahlachse sind unterbrochen).
In einem solchen Fall ist die Ansprechzeit länger, weil der GL-R zunächst Sender und Empfänger synchronisiert und erst dann ermittelt, ob die Strahlachsen frei oder blockiert sind.
*4 Wenn der GL-R bei einer Temperatur der Umgebungsluft zwischen 50 und 55° C verwendet wird, sollte der maximale Laststrom 350 mA nicht überschreiten.

Modell

GL-R08H

GL-R12H

GL-R16H

GL-R20H

GL-R24H

GL-R28H

GL-R32H

Auflösungsvermögen

ø25 mm

Abstand der Strahlachsen / Strahlachsendurchmesser

20 mm / ø5

Messabstand

0,2 bis 15 m*1

Effektiver Öffnungswinkel

Max. ±2,5° (Wenn der Betriebsabstand mindestens 3 m beträgt.)

Lichtquelle

Infrarot-LED (870 mm)

Ansprechzeit (OSSD)(ms)

Synchronisation per Kabel, One-Line-System
oder System mit optischer Synchronisation (Kanal 0)

EIN AUS

6,6

7,0

7,4

7,9

AUS EIN

48,7*2

49,3*2

50,0*2

50,6*2

Alle unterbrochen
EIN

63,1*3

64,9*3

66,6*3

68,3*3

System mit optischer Synchronisation
(Kanal A oder B)

EIN AUS

6,9

7,4

8,1

8,8

9,5

10,2

10,9

AUS EIN

49,1*2

49,9*2

50,9*2

52,0*2

53,0*2

54,0*2

55,1*2

Alle unterbrochen
EIN

64,2*3

66,3*3

69,1*3

71,9*3

74,7*3

77,5*3

80,2*3

Erfassungsmodus

Geht auf EIN, wenn innerhalb des Erkennungsbereichs keine Unterbrechungen vorliegen.

Synchronisation zwischen Sender und Empfänger

Optische Synchronisation oder Synchronisation per Kabel (durch Verkabelung festgelegt)

Funktion zur Verhinderung von Lichtinterferenzen

Verhindert gegenseitige Interferenzen innerhalb von ein oder zwei GL-R-Systemen.
Optische Synchronisation: Interferenzunterdrückung zwischen Kanal A und B durch Einstellschalter
Synchronisation per Kabel: Automatische Interferenzunterdrückung

Steuerausgang
(OSSD-Ausgang)

Ausgabe

2 Transistorausgänge. (PNP oder NPN, festgelegt durch Kabeltyp)

max. Laststrom

500 mA*4

Restspannung (solange EIN)

Max. 2,5 V (bei einer Kabellänge von 5 m )

Spannung, wenn AUS

Max. 2,0 V (bei einer Kabellänge von 5 m )

Leckstrom

max. 200 μA

max. kapazitive Last

2,2 μF

Lastimpedanz der Verkabelung

max. 2,5 Ω

Zusatzausgang
(Nichtsicherheitsbezogener
Ausgang)

AUX

Transistorausgänge. (PNP oder NPN, festgelegt durch Kabeltyp)
Laststrom: Max. 50 mA, Restspannung: Max. 2,5 V (bei einer Kabellänge von 5 m )

Fehlerausgabe

Ausgang Muting-Lampe

Glühlampe (24 VDC, 1 bis 5,5 W) LED-Lampe (Laststrom: 10 bis 230 mA) kann angeschlossen werden

Externer Eingang

Bei Verwendung eines Kabels für PNP-Ausgang

EDM-Eingang
Wait-Eingang
Reset-Eingang
Muting-Eingang 1, 2
Überbrückungseingang

Einschaltspannung: 10 bis 30 V
Ausschaltspannung: Offen oder 0 bis 3 V
Kurzschlussstrom: ca. 2,5 mA (ca. 10 mA nur mit EDM-Eingang)

Bei Verwendung eines Kabels für NPN-Ausgang

Einschaltspannung: 0 bis 3 V
Ausschaltspannung: Offen oder 10 V oder mehr
Bis zur Versorgungsspannung
Kurzschlussstrom: ca. 2,5 mA (ca. 10 mA nur mit EDM-Eingang)

Nennwerte

Stromspannung

24 VDC ±20%, Restwelligkeit (S-S) max. 10 %, Klasse 2

Spannungsversorgung

Stromverbrauch
(max.) (mA)

Sender

43

46

50

53

57

59

61

Empfänger

66

68

69

71

72

73

74

Schutzschaltung

Verpolungsschutz, Kurzschlussschutz für jeden Ausgang, Überstromschutz für jeden Ausgang

Gültige Normen

EMV

EMS

IEC61496-1, EN61496-1, UL61496-1

EMI

EN55011 Class A, FCC Part 15B Class A, ICES-003 Clas A

Sicherheit

IEC61496-1, EN61496-1, UL61496-1 (Type 4 ESPE)
IEC61496-2, EN61496-2, UL61496-2 (Type 4 AOPD)
IEC61508, EN61508 (SIL3), IEC62061, EN62061 (SIL CL3)
EN ISO13849-1:2015 (Category 4, PLe)
UL508
UL1998

Umgebungsbeständigkeit

Schutzart

IP65/IP67 (IEC60529)

Überspannungskategorie

II

Umgebungslicht

Glühlampe: max. 3,000 Lux, Sonnenlicht: max. 20,000 Lux

Umgebungstemperatur im Betrieb

-10 bis +55 °C (Kein Vereisen)

Lagertemperatur

-25 bis +60 °C (Kein Vereisen)

Relative Luftfeuchte im Betrieb

15 bis 85 % RH (Keine Kondensation)

Relative Luftfeuchte bei Lagerung

15 bis 95 % RH

Schwingungsfestigkeit

10 bis 55 Hz, Doppelamplitude 0,7 mm, 20 Ausschläge jeweils in X-, Y- und Z-Richtung

Stoßfestigkeit

100 m/s2 (Circa 10 G), 16 ms Impuls, 1,000 mal jeweils in X-, Y- und Z-Richtung

Material

Gehäuse des Hauptgeräts

Aluminium

Oberes Gehäuse / Unteres Gehäuse

Nylon (GF 30%)

Frontplatte

Polycarbonat, SUS304

Gewicht

Sender

210 g

320 g

430 g

550 g

660 g

770 g

880 g

Empfänger

330 g

440 g

890 g

*1 Bei Anbringung der optionalen Frontschutzabdeckung auf dem Sender oder dem Empfänger verringert sich der Betriebsabstand um 0,5 m. Bei Anbringung der Frontschutzabdeckung sowohl auf dem Sender als auch auf dem Empfänger, verringert sich der Betriebsabstand um 1,0 m.
*2 Wenn sich die Unterbrechung weniger als 80 ms lang im Erkennungsbereich befi ndet, beträgt die Ansprechzeit (AUS zu EIN) 80 ms oder mehr, um zu gewährleisten, dass der OSSD-Ausgang mindestens 80 ms lang den Zustand AUS hält.
*3 “Alle unterbrochen” bedeutet, dass Sie mit einem System mit optischer Synchronisation arbeiten sowie das Sender und Empfänger nicht synchronisiert sind (oberste und unterste Strahlachse sind unterbrochen).
In einem solchen Fall ist die Ansprechzeit länger, weil der GL-R zunächst Sender und Empfänger synchronisiert und erst dann ermittelt, ob die Strahlachsen frei oder blockiert sind.
*4 Wenn der GL-R bei einer Temperatur der Umgebungsluft zwischen 50 und 55° C verwendet wird, sollte der maximale Laststrom 350 mA nicht überschreiten.

Modell

GL-R36H

GL-R40H

GL-R44H

GL-R48H

GL-R52H

GL-R56H

Auflösungsvermögen

ø25 mm

Abstand der Strahlachsen / Strahlachsendurchmesser

20 mm / ø5

Messabstand

0,2 bis 15 m*1

Effektiver Öffnungswinkel

Max. ±2,5° (Wenn der Betriebsabstand mindestens 3 m beträgt.)

Lichtquelle

Infrarot-LED (870 mm)

Ansprechzeit (OSSD)(ms)

Synchronisation per Kabel, One-Line-System
oder System mit optischer Synchronisation (Kanal 0)

EIN AUS

8,3

8,7

9,2

9,6

10,0

10,5

AUS EIN

51,3*2

51,9*2

52,6*2

53,2*2

53,9*2

54,5*2

Alle unterbrochen
EIN

70,0*3

71,8*3

73,5*3

75,2*3

77,0*3

78,7*3

System mit optischer Synchronisation
(Kanal A oder B)

EIN AUS

11,6

12,3

12,9

13,6

14,3

15,0

AUS EIN

56,1*2

57,2*2

58,2*2

59,3*2

60,3*2

61,4*2

Alle unterbrochen
EIN

83,0*3

85,8*3

88,6*3

91,4*3

94,2*3

96,9*3

Erfassungsmodus

Geht auf EIN, wenn innerhalb des Erkennungsbereichs keine Unterbrechungen vorliegen.

Synchronisation zwischen Sender und Empfänger

Optische Synchronisation oder Synchronisation per Kabel (durch Verkabelung festgelegt)

Funktion zur Verhinderung von Lichtinterferenzen

Verhindert gegenseitige Interferenzen innerhalb von ein oder zwei GL-R-Systemen.
Optische Synchronisation: Interferenzunterdrückung zwischen Kanal A und B durch Einstellschalter
Synchronisation per Kabel: Automatische Interferenzunterdrückung

Steuerausgang
(OSSD-Ausgang)

Ausgabe

2 Transistorausgänge. (PNP oder NPN, festgelegt durch Kabeltyp)

max. Laststrom

500 mA*4

Restspannung (solange EIN)

Max. 2,5 V (bei einer Kabellänge von 5 m )

Spannung, wenn AUS

Max. 2,0 V (bei einer Kabellänge von 5 m )

Leckstrom

max. 200 μA

max. kapazitive Last

2,2 μF

Lastimpedanz der Verkabelung

max. 2,5 Ω

Zusatzausgang
(Nichtsicherheitsbezogener
Ausgang)

AUX

Transistorausgänge. (PNP oder NPN, festgelegt durch Kabeltyp)
Laststrom: Max. 50 mA, Restspannung: Max. 2,5 V (bei einer Kabellänge von 5 m )

Fehlerausgabe

Ausgang Muting-Lampe

Glühlampe (24 VDC, 1 bis 5,5 W) LED-Lampe (Laststrom: 10 bis 230 mA) kann angeschlossen werden

Externer Eingang

Bei Verwendung eines Kabels für PNP-Ausgang

EDM-Eingang
Wait-Eingang
Reset-Eingang
Muting-Eingang 1, 2
Überbrückungseingang

Einschaltspannung: 10 bis 30 V
Ausschaltspannung: Offen oder 0 bis 3 V
Kurzschlussstrom: ca. 2,5 mA (ca. 10 mA nur mit EDM-Eingang)

Bei Verwendung eines Kabels für NPN-Ausgang

Einschaltspannung: 0 bis 3 V
Ausschaltspannung: Offen oder 10 V oder mehr
Bis zur Versorgungsspannung
Kurzschlussstrom: ca. 2,5 mA (ca. 10 mA nur mit EDM-Eingang)

Nennwerte

Stromspannung

24 VDC ±20%, Restwelligkeit (S-S) max. 10 %, Klasse 2

Spannungsversorgung

Stromverbrauch
(max.) (mA)

Sender

63

65

66

68

69

71

Empfänger

75

76

77

79

80

81

Schutzschaltung

Verpolungsschutz, Kurzschlussschutz für jeden Ausgang, Überstromschutz für jeden Ausgang

Gültige Normen

EMV

EMS

IEC61496-1, EN61496-1, UL61496-1

EMI

EN55011 Class A, FCC Part 15B Class A, ICES-003 Clas A

Sicherheit

IEC61496-1, EN61496-1, UL61496-1 (Type 4 ESPE)
IEC61496-2, EN61496-2, UL61496-2 (Type 4 AOPD)
IEC61508, EN61508 (SIL3), IEC62061, EN62061 (SIL CL3)
EN ISO13849-1:2015 (Category 4, PLe)
UL508
UL1998

Umgebungsbeständigkeit

Schutzart

IP65/IP67 (IEC60529)

Überspannungskategorie

II

Umgebungslicht

Glühlampe: max. 3,000 Lux, Sonnenlicht: max. 20,000 Lux

Umgebungstemperatur im Betrieb

-10 bis +55 °C (Kein Vereisen)

Lagertemperatur

-25 bis +60 °C (Kein Vereisen)

Relative Luftfeuchte im Betrieb

15 bis 85 % RH (Keine Kondensation)

Relative Luftfeuchte bei Lagerung

15 bis 95 % RH

Schwingungsfestigkeit

10 bis 55 Hz, Doppelamplitude 0,7 mm, 20 Ausschläge jeweils in X-, Y- und Z-Richtung

Stoßfestigkeit

100 m/s2 (Circa 10 G), 16 ms Impuls, 1,000 mal jeweils in X-, Y- und Z-Richtung

Material

Gehäuse des Hauptgeräts

Aluminium

Oberes Gehäuse / Unteres Gehäuse

Nylon (GF 30%)

Frontplatte

Polycarbonat, SUS304

Gewicht

Sender

1000 g

1110 g

1220 g

1330 g

1440 g

1560 g

Empfänger

1340 g

1450 g

*1 Bei Anbringung der optionalen Frontschutzabdeckung auf dem Sender oder dem Empfänger verringert sich der Betriebsabstand um 0,5 m. Bei Anbringung der Frontschutzabdeckung sowohl auf dem Sender als auch auf dem Empfänger, verringert sich der Betriebsabstand um 1,0 m.
*2 Wenn sich die Unterbrechung weniger als 80 ms lang im Erkennungsbereich befi ndet, beträgt die Ansprechzeit (AUS zu EIN) 80 ms oder mehr, um zu gewährleisten, dass der OSSD-Ausgang mindestens 80 ms lang den Zustand AUS hält.
*3 “Alle unterbrochen” bedeutet, dass Sie mit einem System mit optischer Synchronisation arbeiten sowie das Sender und Empfänger nicht synchronisiert sind (oberste und unterste Strahlachse sind unterbrochen).
In einem solchen Fall ist die Ansprechzeit länger, weil der GL-R zunächst Sender und Empfänger synchronisiert und erst dann ermittelt, ob die Strahlachsen frei oder blockiert sind.
*4 Wenn der GL-R bei einer Temperatur der Umgebungsluft zwischen 50 und 55° C verwendet wird, sollte der maximale Laststrom 350 mA nicht überschreiten.

Modell

GL-R60H

GL-R64H

GL-R72H

GL-R80H

GL-R88H

GL-R96H

Auflösungsvermögen

ø25 mm

Abstand der Strahlachsen / Strahlachsendurchmesser

20 mm / ø5

Messabstand

0,2 bis 15 m*1

Effektiver Öffnungswinkel

Max. ±2,5° (Wenn der Betriebsabstand mindestens 3 m beträgt.)

Lichtquelle

Infrarot-LED (870 mm)

Ansprechzeit (OSSD)(ms)

Synchronisation per Kabel, One-Line-System
oder System mit optischer Synchronisation (Kanal 0)

EIN AUS

10,9

11,3

12,2

13,1

13,9

14,8

AUS EIN

55,2*2

55,8*2

57,1*2

58,4*2

59,7*2

61,0*2

Alle unterbrochen
EIN

80,4*3

82,1*3

85,6*3

89,1*3

92,5*3

96,0*3

System mit optischer Synchronisation
(Kanal A oder B)

EIN AUS

15,7

16,4

17,8

19,2

20,6

22,0

AUS EIN

62,4*2

63,4*2

65,5*2

67,6*2

69,7*2

71,8*2

Alle unterbrochen
EIN

99,7*3

102,5*3

108,1*3

113,7*3

119,2*3

124,8*3

Erfassungsmodus

Geht auf EIN, wenn innerhalb des Erkennungsbereichs keine Unterbrechungen vorliegen.

Synchronisation zwischen Sender und Empfänger

Optische Synchronisation oder Synchronisation per Kabel (durch Verkabelung festgelegt)

Funktion zur Verhinderung von Lichtinterferenzen

Verhindert gegenseitige Interferenzen innerhalb von ein oder zwei GL-R-Systemen.
Optische Synchronisation: Interferenzunterdrückung zwischen Kanal A und B durch Einstellschalter
Synchronisation per Kabel: Automatische Interferenzunterdrückung

Steuerausgang
(OSSD-Ausgang)

Ausgabe

2 Transistorausgänge. (PNP oder NPN, festgelegt durch Kabeltyp)

max. Laststrom

500 mA*4

Restspannung (solange EIN)

Max. 2,5 V (bei einer Kabellänge von 5 m )

Spannung, wenn AUS

Max. 2,0 V (bei einer Kabellänge von 5 m )

Leckstrom

max. 200 μA

max. kapazitive Last

2,2 μF

Lastimpedanz der Verkabelung

max. 2,5 Ω

Zusatzausgang
(Nichtsicherheitsbezogener
Ausgang)

AUX

Transistorausgänge. (PNP oder NPN, festgelegt durch Kabeltyp)
Laststrom: Max. 50 mA, Restspannung: Max. 2,5 V (bei einer Kabellänge von 5 m )

Fehlerausgabe

Ausgang Muting-Lampe

Glühlampe (24 VDC, 1 bis 5,5 W) LED-Lampe (Laststrom: 10 bis 230 mA) kann angeschlossen werden

Externer Eingang

Bei Verwendung eines Kabels für PNP-Ausgang

EDM-Eingang
Wait-Eingang
Reset-Eingang
Muting-Eingang 1, 2
Überbrückungseingang

Einschaltspannung: 10 bis 30 V
Ausschaltspannung: Offen oder 0 bis 3 V
Kurzschlussstrom: ca. 2,5 mA (ca. 10 mA nur mit EDM-Eingang)

Bei Verwendung eines Kabels für NPN-Ausgang

Einschaltspannung: 0 bis 3 V
Ausschaltspannung: Offen oder 10 V oder mehr
Bis zur Versorgungsspannung
Kurzschlussstrom: ca. 2,5 mA (ca. 10 mA nur mit EDM-Eingang)

Nennwerte

Stromspannung

24 VDC ±20%, Restwelligkeit (S-S) max. 10 %, Klasse 2

Spannungsversorgung

Stromverbrauch
(max.) (mA)

Sender

72

73

75

77

79

81

Empfänger

82

83

85

87

89

91

Schutzschaltung

Verpolungsschutz, Kurzschlussschutz für jeden Ausgang, Überstromschutz für jeden Ausgang

Gültige Normen

EMV

EMS

IEC61496-1, EN61496-1, UL61496-1

EMI

EN55011 Class A, FCC Part 15B Class A, ICES-003 Clas A

Sicherheit

IEC61496-1, EN61496-1, UL61496-1 (Type 4 ESPE)
IEC61496-2, EN61496-2, UL61496-2 (Type 4 AOPD)
IEC61508, EN61508 (SIL3), IEC62061, EN62061 (SIL CL3)
EN ISO13849-1:2015 (Category 4, PLe)
UL508
UL1998

Umgebungsbeständigkeit

Schutzart

IP65/IP67 (IEC60529)

Überspannungskategorie

II

Umgebungslicht

Glühlampe: max. 3,000 Lux, Sonnenlicht: max. 20,000 Lux

Umgebungstemperatur im Betrieb

-10 bis +55 °C (Kein Vereisen)

Lagertemperatur

-25 bis +60 °C (Kein Vereisen)

Relative Luftfeuchte im Betrieb

15 bis 85 % RH (Keine Kondensation)

Relative Luftfeuchte bei Lagerung

15 bis 95 % RH

Schwingungsfestigkeit

10 bis 55 Hz, Doppelamplitude 0,7 mm, 20 Ausschläge jeweils in X-, Y- und Z-Richtung

Stoßfestigkeit

100 m/s2 (Circa 10 G), 16 ms Impuls, 1,000 mal jeweils in X-, Y- und Z-Richtung

Material

Gehäuse des Hauptgeräts

Aluminium

Oberes Gehäuse / Unteres Gehäuse

Nylon (GF 30%)

Frontplatte

Polycarbonat, SUS304

Gewicht

Sender

1670 g

1780 g

2010 g

2230 g

2450 g

2680 g

Empfänger

1680 g

1790 g

2240 g

2460 g

2690 g

*1 Bei Anbringung der optionalen Frontschutzabdeckung auf dem Sender oder dem Empfänger verringert sich der Betriebsabstand um 0,5 m. Bei Anbringung der Frontschutzabdeckung sowohl auf dem Sender als auch auf dem Empfänger, verringert sich der Betriebsabstand um 1,0 m.
*2 Wenn sich die Unterbrechung weniger als 80 ms lang im Erkennungsbereich befi ndet, beträgt die Ansprechzeit (AUS zu EIN) 80 ms oder mehr, um zu gewährleisten, dass der OSSD-Ausgang mindestens 80 ms lang den Zustand AUS hält.
*3 “Alle unterbrochen” bedeutet, dass Sie mit einem System mit optischer Synchronisation arbeiten sowie das Sender und Empfänger nicht synchronisiert sind (oberste und unterste Strahlachse sind unterbrochen).
In einem solchen Fall ist die Ansprechzeit länger, weil der GL-R zunächst Sender und Empfänger synchronisiert und erst dann ermittelt, ob die Strahlachsen frei oder blockiert sind.
*4 Wenn der GL-R bei einer Temperatur der Umgebungsluft zwischen 50 und 55° C verwendet wird, sollte der maximale Laststrom 350 mA nicht überschreiten.

Modell

GL-R04L

GL-R06L

GL-R08L

GL-R10L

GL-R12L

GL-R14L

GL-R16L

GL-R18L

Auflösungsvermögen

ø45 mm

Abstand der Strahlachsen / Strahlachsendurchmesser

40 mm / ø5

Messabstand

0,2 bis 15 m*1

Effektiver Öffnungswinkel

Max. ±2,5° (Wenn der Betriebsabstand mindestens 3 m beträgt.)

Lichtquelle

Infrarot-LED (870 mm)

Ansprechzeit (OSSD)(ms)

Synchronisation per Kabel, One-Line-System
oder System mit optischer Synchronisation (Kanal 0)

EIN AUS

6,6

AUS EIN

48,7*2

Alle unterbrochen
EIN

63,1*3

System mit optischer Synchronisation
(Kanal A oder B)

EIN AUS

6,9

7,0

7,4

7,7

8,1

8,4

AUS EIN

49,1*2

49,3*2

49,9*2

50,4*2

50,9*2

51,4*2

Alle unterbrochen
EIN

64,2*3

64,9*3

66,3*3

67,7*3

69,1*3

70,5*3

Erfassungsmodus

Geht auf EIN, wenn innerhalb des Erkennungsbereichs keine Unterbrechungen vorliegen.

Synchronisation zwischen Sender und Empfänger

Optische Synchronisation oder Synchronisation per Kabel (durch Verkabelung festgelegt)

Funktion zur Verhinderung von Lichtinterferenzen

Verhindert gegenseitige Interferenzen innerhalb von ein oder zwei GL-R-Systemen.
Optische Synchronisation: Interferenzunterdrückung zwischen Kanal A und B durch Einstellschalter
Synchronisation per Kabel: Automatische Interferenzunterdrückung

Steuerausgang
(OSSD-Ausgang)

Ausgabe

2 Transistorausgänge. (PNP oder NPN, festgelegt durch Kabeltyp)

max. Laststrom

500 mA*4

Restspannung (solange EIN)

Max. 2,5 V (bei einer Kabellänge von 5 m )

Spannung, wenn AUS

Max. 2,0 V (bei einer Kabellänge von 5 m )

Leckstrom

max. 200 μA

max. kapazitive Last

2,2 μF

Lastimpedanz der Verkabelung

max. 2,5 Ω

Zusatzausgang
(Nichtsicherheitsbezogener
Ausgang)

AUX

Transistorausgänge. (PNP oder NPN, festgelegt durch Kabeltyp)
Laststrom: Max. 50 mA, Restspannung: Max. 2,5 V (bei einer Kabellänge von 5 m )

Fehlerausgabe

Ausgang Muting-Lampe

Glühlampe (24 VDC, 1 bis 5,5 W) LED-Lampe (Laststrom: 10 bis 230 mA) kann angeschlossen werden

Externer Eingang

Bei Verwendung eines Kabels für PNP-Ausgang

EDM-Eingang
Wait-Eingang
Reset-Eingang
Muting-Eingang 1, 2
Überbrückungseingang

Einschaltspannung: 10 bis 30 V
Ausschaltspannung: Offen oder 0 bis 3 V
Kurzschlussstrom: ca. 2,5 mA (ca. 10 mA nur mit EDM-Eingang)

Bei Verwendung eines Kabels für NPN-Ausgang

Einschaltspannung: 0 bis 3 V
Ausschaltspannung: Offen oder 10 V oder mehr
Bis zur Versorgungsspannung
Kurzschlussstrom: ca. 2,5 mA (ca. 10 mA nur mit EDM-Eingang)

Nennwerte

Stromspannung

24 VDC ±20%, Restwelligkeit (S-S) max. 10 %, Klasse 2

Spannungsversorgung

Stromverbrauch
(max.) (mA)

Sender

37

39

41

43

46

48

50

52

Empfänger

66

67

68

69

70

71

72

73

Schutzschaltung

Verpolungsschutz, Kurzschlussschutz für jeden Ausgang, Überstromschutz für jeden Ausgang

Gültige Normen

EMV

EMS

IEC61496-1, EN61496-1, UL61496-1

EMI

EN55011 Class A, FCC Part 15B Class A, ICES-003 Clas A

Sicherheit

IEC61496-1, EN61496-1, UL61496-1 (Type 4 ESPE)
IEC61496-2, EN61496-2, UL61496-2 (Type 4 AOPD)
IEC61508, EN61508 (SIL3), IEC62061, EN62061 (SIL CL3)
EN ISO13849-1:2015 (Category 4, PLe)
UL508
UL1998

Umgebungsbeständigkeit

Schutzart

IP65/IP67 (IEC60529)

Überspannungskategorie

II

Umgebungslicht

Glühlampe: max. 3,000 Lux, Sonnenlicht: max. 20,000 Lux

Umgebungstemperatur im Betrieb

-10 bis +55 °C (Kein Vereisen)

Lagertemperatur

-25 bis +60 °C (Kein Vereisen)

Relative Luftfeuchte im Betrieb

15 bis 85 % RH (Keine Kondensation)

Relative Luftfeuchte bei Lagerung

15 bis 95 % RH

Schwingungsfestigkeit

10 bis 55 Hz, Doppelamplitude 0,7 mm, 20 Ausschläge jeweils in X-, Y- und Z-Richtung

Stoßfestigkeit

100 m/s2 (Circa 10 G), 16 ms Impuls, 1,000 mal jeweils in X-, Y- und Z-Richtung

Material

Gehäuse des Hauptgeräts

Aluminium

Oberes Gehäuse / Unteres Gehäuse

Nylon (GF 30%)

Frontplatte

Polycarbonat, SUS304

Gewicht

Sender

210 g

320 g

430 g

550 g

660 g

770 g

880 g

1000 g

Empfänger

330 g

440 g

890 g

*1 Bei Anbringung der optionalen Frontschutzabdeckung auf dem Sender oder dem Empfänger verringert sich der Betriebsabstand um 0,5 m. Bei Anbringung der Frontschutzabdeckung sowohl auf dem Sender als auch auf dem Empfänger, verringert sich der Betriebsabstand um 1,0 m.
*2 Wenn sich die Unterbrechung weniger als 80 ms lang im Erkennungsbereich befi ndet, beträgt die Ansprechzeit (AUS zu EIN) 80 ms oder mehr, um zu gewährleisten, dass der OSSD-Ausgang mindestens 80 ms lang den Zustand AUS hält.
*3 “Alle unterbrochen” bedeutet, dass Sie mit einem System mit optischer Synchronisation arbeiten sowie das Sender und Empfänger nicht synchronisiert sind (oberste und unterste Strahlachse sind unterbrochen).
In einem solchen Fall ist die Ansprechzeit länger, weil der GL-R zunächst Sender und Empfänger synchronisiert und erst dann ermittelt, ob die Strahlachsen frei oder blockiert sind.
*4 Wenn der GL-R bei einer Temperatur der Umgebungsluft zwischen 50 und 55° C verwendet wird, sollte der maximale Laststrom 350 mA nicht überschreiten.

Modell

GL-R20L

GL-R22L

GL-R24L

GL-R26L

GL-R28L

GL-R30L

GL-R32L

Auflösungsvermögen

ø45 mm

Abstand der Strahlachsen / Strahlachsendurchmesser

40 mm / ø5

Messabstand

0,2 bis 15 m*1

Effektiver Öffnungswinkel

Max. ±2,5° (Wenn der Betriebsabstand mindestens 3 m beträgt.)

Lichtquelle

Infrarot-LED (870 mm)

Ansprechzeit (OSSD)(ms)

Synchronisation per Kabel, One-Line-System
oder System mit optischer Synchronisation (Kanal 0)

EIN AUS

6,6

6,8

7,0

7,2

7,4

7,7

7,9

AUS EIN

48,7*2

49,0*2

49,3*2

49,6*2

50,0*2

50,3*2

50,6*2

Alle unterbrochen
EIN

63,1*3

64,0*3

64,9*3

65,7*3

66,6*3

67,5*3

68,3*3

System mit optischer Synchronisation
(Kanal A oder B)

EIN AUS

8,8

9,1

9,5

9,8

10,2

10,5

10,9

AUS EIN

52,0*2

52,5*2

53,0*2

53,5*2

54,0*2

54,6*2

55,1*2

Alle unterbrochen
EIN

71,9*3

73,3*3

74,7*3

76,1*3

77,5*3

78,9*3

80,2*3

Erfassungsmodus

Geht auf EIN, wenn innerhalb des Erkennungsbereichs keine Unterbrechungen vorliegen.

Synchronisation zwischen Sender und Empfänger

Optische Synchronisation oder Synchronisation per Kabel (durch Verkabelung festgelegt)

Funktion zur Verhinderung von Lichtinterferenzen

Verhindert gegenseitige Interferenzen innerhalb von ein oder zwei GL-R-Systemen.
Optische Synchronisation: Interferenzunterdrückung zwischen Kanal A und B durch Einstellschalter
Synchronisation per Kabel: Automatische Interferenzunterdrückung

Steuerausgang
(OSSD-Ausgang)

Ausgabe

2 Transistorausgänge. (PNP oder NPN, festgelegt durch Kabeltyp)

max. Laststrom

500 mA*4

Restspannung (solange EIN)

Max. 2,5 V (bei einer Kabellänge von 5 m )

Spannung, wenn AUS

Max. 2,0 V (bei einer Kabellänge von 5 m )

Leckstrom

max. 200 μA

max. kapazitive Last

2,2 μF

Lastimpedanz der Verkabelung

max. 2,5 Ω

Zusatzausgang
(Nichtsicherheitsbezogener
Ausgang)

AUX

Transistorausgänge. (PNP oder NPN, festgelegt durch Kabeltyp)
Laststrom: Max. 50 mA, Restspannung: Max. 2,5 V (bei einer Kabellänge von 5 m )

Fehlerausgabe

Ausgang Muting-Lampe

Glühlampe (24 VDC, 1 bis 5,5 W) LED-Lampe (Laststrom: 10 bis 230 mA) kann angeschlossen werden

Externer Eingang

Bei Verwendung eines Kabels für PNP-Ausgang

EDM-Eingang
Wait-Eingang
Reset-Eingang
Muting-Eingang 1, 2
Überbrückungseingang

Einschaltspannung: 10 bis 30 V
Ausschaltspannung: Offen oder 0 bis 3 V
Kurzschlussstrom: ca. 2,5 mA (ca. 10 mA nur mit EDM-Eingang)

Bei Verwendung eines Kabels für NPN-Ausgang

Einschaltspannung: 0 bis 3 V
Ausschaltspannung: Offen oder 10 V oder mehr
Bis zur Versorgungsspannung
Kurzschlussstrom: ca. 2,5 mA (ca. 10 mA nur mit EDM-Eingang)

Nennwerte

Stromspannung

24 VDC ±20%, Restwelligkeit (S-S) max. 10 %, Klasse 2

Spannungsversorgung

Stromverbrauch
(max.) (mA)

Sender

54

56

57

59

60

61

62

Empfänger

75

76

77

78

79

80

Schutzschaltung

Verpolungsschutz, Kurzschlussschutz für jeden Ausgang, Überstromschutz für jeden Ausgang

Gültige Normen

EMV

EMS

IEC61496-1, EN61496-1, UL61496-1

EMI

EN55011 Class A, FCC Part 15B Class A, ICES-003 Clas A

Sicherheit

IEC61496-1, EN61496-1, UL61496-1 (Type 4 ESPE)
IEC61496-2, EN61496-2, UL61496-2 (Type 4 AOPD)
IEC61508, EN61508 (SIL3), IEC62061, EN62061 (SIL CL3)
EN ISO13849-1:2015 (Category 4, PLe)
UL508
UL1998

Umgebungsbeständigkeit

Schutzart

IP65/IP67 (IEC60529)

Überspannungskategorie

II

Umgebungslicht

Glühlampe: max. 3,000 Lux, Sonnenlicht: max. 20,000 Lux

Umgebungstemperatur im Betrieb

-10 bis +55 °C (Kein Vereisen)

Lagertemperatur

-25 bis +60 °C (Kein Vereisen)

Relative Luftfeuchte im Betrieb

15 bis 85 % RH (Keine Kondensation)

Relative Luftfeuchte bei Lagerung

15 bis 95 % RH

Schwingungsfestigkeit

10 bis 55 Hz, Doppelamplitude 0,7 mm, 20 Ausschläge jeweils in X-, Y- und Z-Richtung

Stoßfestigkeit

100 m/s2 (Circa 10 G), 16 ms Impuls, 1,000 mal jeweils in X-, Y- und Z-Richtung

Material

Gehäuse des Hauptgeräts

Aluminium

Oberes Gehäuse / Unteres Gehäuse

Nylon (GF 30%)

Frontplatte

Polycarbonat, SUS304

Gewicht

Sender

1110 g

1220 g

1330 g

1440 g

1560 g

1670 g

1780 g

Empfänger

1340 g

1450 g

1680 g

1790 g

*1 Bei Anbringung der optionalen Frontschutzabdeckung auf dem Sender oder dem Empfänger verringert sich der Betriebsabstand um 0,5 m. Bei Anbringung der Frontschutzabdeckung sowohl auf dem Sender als auch auf dem Empfänger, verringert sich der Betriebsabstand um 1,0 m.
*2 Wenn sich die Unterbrechung weniger als 80 ms lang im Erkennungsbereich befi ndet, beträgt die Ansprechzeit (AUS zu EIN) 80 ms oder mehr, um zu gewährleisten, dass der OSSD-Ausgang mindestens 80 ms lang den Zustand AUS hält.
*3 “Alle unterbrochen” bedeutet, dass Sie mit einem System mit optischer Synchronisation arbeiten sowie das Sender und Empfänger nicht synchronisiert sind (oberste und unterste Strahlachse sind unterbrochen).
In einem solchen Fall ist die Ansprechzeit länger, weil der GL-R zunächst Sender und Empfänger synchronisiert und erst dann ermittelt, ob die Strahlachsen frei oder blockiert sind.
*4 Wenn der GL-R bei einer Temperatur der Umgebungsluft zwischen 50 und 55° C verwendet wird, sollte der maximale Laststrom 350 mA nicht überschreiten.

Modell

GL-R56HG

Auflösungsvermögen

ø25 mm

Abstand der Strahlachsen / Strahlachsendurchmesser

20 mm / ø5

Messabstand

0,2 bis 15 m

Effektiver Öffnungswinkel

Max. ±2,5° (Wenn der Betriebsabstand mindestens 3 m beträgt.)

Lichtquelle

Infrarot-LED (870 mm)

Ansprechzeit (OSSD)(ms)

Synchronisation per Kabel, One-Line-System
oder System mit optischer Synchronisation (Kanal 0)

EIN AUS

10,5

AUS EIN

54,5*1

Alle unterbrochen
EIN

78,7*2

System mit optischer Synchronisation
(Kanal A oder B)

EIN AUS

15

AUS EIN

61,4*1

Alle unterbrochen
EIN

96,9*2

Erfassungsmodus

Geht auf EIN, wenn innerhalb des Erkennungsbereichs keine Unterbrechungen vorliegen

Synchronisation zwischen Sender und Empfänger

Optische Synchronisation oder Synchronisation per Kabel (durch Verkabelung festgelegt)

Funktion zur Verhinderung von Lichtinterferenzen

Verhindert gegenseitige Interferenzen innerhalb von ein oder zwei GL-R-Systemen.
Optische Synchronisation: Interferenzunterdrückung zwischen Kanal A und B durch Einstellschalter
Synchronisation per Kabel: Automatische Interferenzunterdrückung

Steuerausgang
(OSSD-Ausgang)

Ausgabe

2 Transistorausgänge. (PNP oder NPN, festgelegt durch Kabeltyp)

max. Laststrom

500 mA*3

Restspannung (solange EIN)

Max. 2,5 V (bei einer Kabellänge von 5 m )

Spannung, wenn AUS

Max. 2,0 V (bei einer Kabellänge von 5 m )

Leckstrom

max. 200 μA

max. kapazitive Last

2,2 μF

Lastimpedanz der Verkabelung

max. 2,5 Ω

Zusatzausgang
(Nichtsicherheitsbezogener
Ausgang)

AUX

Transistorausgänge. (PNP oder NPN, festgelegt durch Kabeltyp)
Laststrom: Max. 50 mA, Restspannung: Max. 2,5 V (bei einer Kabellänge von 5 m )

Fehlerausgabe

Ausgang Muting-Lampe

Glühlampe (24 VDC, 1 bis 5,5 W) LED-Lampe (Laststrom: 10 bis 230 mA) kann angeschlossen werden

Externer Eingang

Bei Verwendung eines Kabels für PNP-Ausgang

EDM-Eingang
Wait-Eingang
Reset-Eingang
Muting-Eingang 1, 2
Überbrückungseingang

Einschaltspannung: 10 bis 30 V
Ausschaltspannung: Offen oder 0 bis 3 V
Kurzschlussstrom: ca. 2,5 mA (ca. 10 mA nur mit EDM-Eingang)

Bei Verwendung eines Kabels für NPN-Ausgang

Einschaltspannung: 0 bis 3 V
Ausschaltspannung: Offen oder 10 V oder mehr
Bis zur Versorgungsspannung
Kurzschlussstrom: ca. 2,5 mA (ca. 10 mA nur mit EDM-Eingang)

Nennwerte

Stromspannung

24 VDC ±20%, Restwelligkeit (S-S) max. 10 %, Klasse 2

Spannungsversorgung

Stromverbrauch
(max.) (mA)

Sender

71

Empfänger

81

Schutzschaltung

Verpolungsschutz, Kurzschlussschutz für jeden Ausgang, Überstromschutz für jeden Ausgang

Gültige Normen

EMV

EMS

IEC61496-1, EN61496-1, UL61496-1

EMI

EN55011 Class A, FCC Part 15B Class A, ICES-003 Clas A

Sicherheit

IEC61496-1, EN61496-1, UL61496-1 (Type 4 ESPE)
IEC61496-2, EN61496-2, UL61496-2 (Type 4 AOPD)
IEC61508, EN61508 (SIL3), IEC62061, EN62061 (SIL CL3)
EN ISO13849-1:2015 (Category 4, PLe)
UL508
UL1998

Umgebungsbeständigkeit

Schutzart

IP65/IP67 (IEC60529)

Überspannungskategorie

II

Umgebungslicht

Glühlampe: max. 3,000 Lux, Sonnenlicht: max. 20,000 Lux

Umgebungstemperatur im Betrieb

-10 bis +55 °C (Kein Vereisen)

Lagertemperatur

-25 bis +60 °C (Kein Vereisen)

Relative Luftfeuchte im Betrieb

15 bis 85 % RH (Keine Kondensation)

Relative Luftfeuchte bei Lagerung

15 bis 95 % RH

Schwingungsfestigkeit

10 bis 55 Hz, Doppelamplitude 0,7 mm, 20 Ausschläge jeweils in X-, Y- und Z-Richtung

Stoßfestigkeit

100 m/s2 (Circa 10 G), 16 ms Impuls, 1,000 mal jeweils in X-, Y- und Z-Richtung

Material

Gehäuse des Hauptgeräts

Aluminium

Oberes Gehäuse / Unteres Gehäuse

Nylon (GF 30%)

Frontplatte

Polycarbonat, SUS304

Gewicht

Sender

1560 g

Empfänger

*1 Wenn sich die Unterbrechung weniger als 80 ms lang im Erkennungsbereich befi ndet, beträgt die Ansprechzeit (AUS zu EIN) 80 ms oder mehr, um zu gewährleisten, dass der OSSD-Ausgang mindestens 80 ms lang den Zustand AUS hält.
*2 “Alle unterbrochen” bedeutet, dass Sie mit einem System mit optischer Synchronisation arbeiten sowie das Sender und Empfänger nicht synchronisiert sind (oberste und unterste Strahlachse sind unterbrochen).
In einem solchen Fall ist die Ansprechzeit länger, weil der GL-R zunächst Sender und Empfänger synchronisiert und erst dann ermittelt, ob die Strahlachsen frei oder blockiert sind.
*3 Wenn der GL-R bei einer Temperatur der Umgebungsluft zwischen 50 und 55° C verwendet wird, sollte der maximale Laststrom 350 mA nicht überschreiten.

  • GESAMTKATALOG
  • Trade Shows and Exhibitions
  • eNews Subscribe

Weitere Modellreihen unter Sicherheitslichtvorhang

Sicherheit