Deutschland

Messverstärker mit zahlreichen Funktionen

Messverstärker mit vielen Funktionen und All-in-one-Design

Berechnungsfunktion

[Additionsmodus]
ANORDNUNGSBEISPIEL 1
(Dickenmessung)

ANORDNUNGSBEISPIEL 1 (Dickenmessung)


ANORDNUNGSBEISPIEL 2
(Breitenmessung)

ANORDNUNGSBEISPIEL 2 (Breitenmessung)

[Subtraktionsmodus]
ANORDNUNGSBEISPIEL 1
(Höhenmessung)

ANORDNUNGSBEISPIEL 1 (Höhenmessung)


ANORDNUNGSBEISPIEL 2
(Parallelitätsmessung)

ANORDNUNGSBEISPIEL 2 (Parallelitätsmessung)

Für Anwendungen aller Art sind interne Berechnungen möglich.
Dieses Gerät ist mit einer umfassenden Additions-/Subtraktionsfunktion ausgerüstet, so dass die SPS erheblich vereinfachte Daten
erhält und der Programmieraufwand sich deutlich verringert.

NEUER MODUS – Dickenkalibrierung

Einfache 3-Schritt-Kalibrierung

Bei herkömmlichen Modellen muss jeder einzelne Messkopf kalibriert werden. Da die Modellreihe IL jedoch über einen eigenen
Modus verfügt, kann der Kalibriervorgang in 3 einfachen Schritten abgeschlossen werden.

Schritt1

Schritt1

Bringen Sie das Objekt näher an einen der Sensoren. Geben Sie die Dicke ein. Drücken Sie die SET-Taste.

Schritt2

Schritt2

Bringen Sie das Objekt näher an den gegenüberliegenden Sensor wie in Schritt 1 und drücken Sie erneut die SET-Taste.

Schritt3

Schritt3

Fügen Sie nun ein dickeres Messobjekt als jenes ein, das Sie in Schritt 2 verwendet haben. Geben Sie die Dicke ein und drücken Sie die SET-Taste. Die Kalibrierung ist damit abgeschlossen.


Beim Annähern des Messobjekts an den Messkopf in den Schritten 1 und 2 werden die Bereichsgrenzen für die Fehlausrichtung eingestellt, welche bei den tatsächlichen Messungen auftreten. Mit welchem Messkopf dabei begonnen wird, spielt keine Rolle.

Höhenunterschiedszähler

Diese Funktion erkennt automatisch Höhenunterschiedskanten (“Stufen”) und liefert bei jeder Stufe eine Einzelimpulsausgabe. Auf diese Weise lassen sich Einstellungen für die Zähl- und Nahterkennungsanwendungen mühelos erstellen, ohne den bei herkömmlichen Systemen dafür erforderlichen Programmieraufwand.

Höhenunterschiedszähler