Deutschland

BENUTZERFREUNDLICH UND EINFACH ZU BEDIENEN

Erhebliche Verringerung der Konstruktions- und Herstellungszeit

Dank des schlanken Gehäuses mit einem Durchmesser von 8 mm lässt sich der Messtaster fast überall montieren. Durch die speziellen Montagehalterungen ist es nicht notwendig eine geschlitzte Spannvorrichtung zu verwenden. Der Flanschtyp lässt sich in einem Loch mit einem Durchmesser von 10 mm direkt montieren.

Erhebliche Verringerung der Konstruktions- und Herstellungszeit

Bei Modellen mit Druckluftzylinder ist kein Zustellmechanismus erforderlich

Messungen lassen sich mit befestigtem Messkopf durchführen, was bedeutet, dass zum Bewegen des Messkopfes selbst keine eigene Vorrichtung benötigt wird. Dadurch wird eine Raumeinsparung bei der Montage erreicht, was die Einbaukosten deutlich verringern kann. Genauigkeitsschwankungen, die durch die Bewegung verursacht werden, gehören damit der Vergangenheit an.

Bei Modellen mit Druckluftzylinder ist kein Zustellmechanismus erforderlich

Einfache Berechnungen

Standardmäßig werden mehrere Erkennungsmodi angeboten.
Berechnungen zwischen einzelnen zusätzlichen Verstärkereinheiten lassen sich durch einfaches Auswählen des entsprechenden Modus konfigurieren.

[MESSUNG DES WELLENDURCHMESSERS]

Bei Positionierung des Messobjektes zwischen zwei Messtastern wird der Außendurchmesser angezeigt.

[MESSUNG DES WELLENDURCHMESSERS]

[EBENHEITSPRÜFUNG]

Nach Subtraktion des Minimalwertes vom Maximalwert wird die Ebenheit angezeigt.

[EBENHEITSPRÜFUNG]

VIELSEITIGE ERKENNUNGSMODI FÜR NAHEZU ALLE ANWENDUNGSANFORDERUNGEN

EINZELNER MESSTASTER

EINZELNER MESSTASTER

MEHRERE MESSTASTER/wenn zusätzliche Messverstärker installiert sind (Anwendungsmodi)

MEHRERE MESSTASTER/wenn zusätzliche Messverstärker installiert sind (Anwendungsmodi)